Aktuelle Berichte

Wieder prächtige Stimmung bei der 6. Müscheder Dorf-Challenge

Wieder äußerst zufrieden zeigte sich die Müscheder Schützenbruderschaft, die am 23.11. nunmehr zum sechsten Mal in Folge die Müscheder Dorf-Challenge in der Schützenhalle ausgerichtet hatte. In diesem Jahr waren rd. 210 Aktive in 27 Teams an den Start gegangen, um die 14 Spiele zu absolvieren. Es waren dies Fußball-Tippspiel, Bierkrugschieben, Minigolf, Leitergolf, Schaukelboccia, Würfelspiel, Musikspiel, Planetenspiel, Fahrradreifenwerfen, Kreuzworträtsel, Bierdeckelspiel, Ballgefühl, Quiz und Memory. Bei den Mannschaften waren wieder so klangvolle Namen wie „Inglourios Beers Stars“, „Hugo meets Rotkäppchen“ oder „Die marodierende Bande“ am Start. Aktiv dabei waren natürlich auch die aktuellen Müscheder Regenten Udo Schütte und Michaela Kraus.

 

Das Autohaus Muschik & Kautz und die Fa. Metallbau Albon traten sogar mit jeweils zwei Mannschaften an und begingen ihren Betriebsausflug bzw. ihre etwas vorgezogene Weihnachtsfeier in diesem Rahmen, was den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beider heimischen Unternehmen bereits zum wiederholten Male sichtlich große Freude bereitete. Bei allen Spielen herrschte wieder eine super Stimmung mit jeder Menge Spaß und der nötigen Portion Ehrgeiz. Überall, wo man hinschaute, glückliche und zufriedene Gesichter. Am Ende stand der Sieger fest: Der Kegelclub „Bifi Boleros“ sicherte sich mit 296 Punkten knapp den Gesamtsieg. Die „Patres Noctuarum“ wurden mit 293 Punkten zweiter Sieger vor den „Natural Born Keglern“ mit 264 Punkten. Beste reine Damenmannschaft wurden „Die Wuchtbrummer“ mit 251 Punkten. Bezeichnend auch, dass wieder mehr als die Hälfte der Teams gemischt oder rein weiblich waren. Bei der Müscheder Dorf-Challenge herrscht bei der Teilnahme also bereits volle Gleichberechtigung. Auf die siegreichen Teams warteten Pokale, aufgeteilte Startgelder und Bierpreise.

 

Eine Tombola mit tollen Preisen sorgte bei allen Beteiligten genauso für Freude wie das leibliche Wohl, für das in erster Linie wieder die Vorstandsfrauen verantwortlich waren. Im Anschluss feierten alle noch bei einer ausgelassenen Stimmung bis in die Nacht. Bei den Teams herrscht schon Vorfreude auf die 7. Dorf-Challenge, die am 21.11.2020 stattfindet.

Harmonische Generalversammlung - 130.000 € für Müscheder Schützen

Eine harmonische Generalversammlung mit einem wieder äußerst positiven Resümee des vergangenen Schützenjahres haben jetzt die Müscheder St. Hubertus-Schützen in der kleinen Müscheder Schützenhalle abhalten können. Dazu konnte Schützenoberst Raimund Sonntag auch Schützenkönig Udo Schütte, Jugendschützenkönig Luca Kaderbach, Präses Pastor Daniel Meiworm und Pfarrer Reinhard Weiß sowie die Ratsmitglieder Hubertus Mantoan und Gerd Stüttgen als politische Vertreter begrüßen.

 

Aus dem wieder arbeitsreichen Jahr stach insbesondere die jüngst erhaltene Förderung des Landes NRW i. H. v. 130.000 € zur Sanierung der Müscheder Schützenhalle hervor. Wie Raimund Sonntag es ausdrückte, einer der Highlights seiner bisher neunjährigen Amtszeit als Müscheder Schützenoberst. Dabei müssen die Schützen einen verpflichtenden Eigenanteil von 70.000 € aufbringen, so dass die Gesamtfördermaßnahme des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW ein Volumen i. H. v. insgesamt 200.000 € umfasst. Klingt die genaue Bezeichnung der Fördermaßnahme „Instandsetzungsmaßnahmen an einer Freizeiteinrichtung zur Sicherung des Weiterbetriebs in Arnsberg-Müschede“ auch recht sperrig, so verbergen sich dahinter eine ganze Reihe von Einzelmaßnahmen, um die in die Jahre gekommene vereinseigene Schützenhalle weiter zu sanieren. Auch wenn die Müscheder Schützen in den vergangenen Jahrzehnten viel Geld in ihre Halle gesteckt haben, so handelte es sich mit einigen Ausnahmen doch zumeist um Einzelprojekte, da die finanziellen Mittel für den „ganz großen Wurf“ eben nicht ausreichend vorhanden waren und man sich auch nicht zu hoch verschulden wollte. Jetzt besteht, so Oberst Raimund Sonntag erstmals die Möglichkeit, eine ganze Reihe von Einzelmaßnahmen kurzfristig durchzuführen. Oberst Raimund Sonntag: „Wir sind sehr dankbar für die Mittel des Landes NRW, damit können wir Manches in kurzer Zeit erreichen, wofür wir sonst noch Jahre gebraucht hätten.“ Der Förderprozess nahm seinen Anfang im Januar auf dem diesjährigen Müscheder Neujahrsempfang. Dort hatte Raimund Sonntag Heimatministerin Ina Scharrenbach angesprochen und angeregt, auch endlich mal Förderungen für Einrichtungen im Bestand aufzulegen. Die Ministerin hatte gleich geantwortet, dass es solche Fördermaßnahmen bereits gäbe. So reichten die Müscheder Schützen mit Hilfe eines heimischen Architekten und nach Rücksprache mit einer ganzen Reihe heimischer Handwerksunternehmen im Februar 2019 den Förderantrag bei der Bezirksregierung Arnsberg ein. Bereits vor wenigen Monaten hatte es dann zur großen Freude der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede schon mal vorab grünes Licht aus der Landeshauptstadt dafür gegeben.

 

Im Wesentlichen sind folgende Einzelmaßnahmen am Hallenkomplex vorgesehen:

Erneuerung der vier Flügel des Haupteingangs mit Lärmschutzverglasung, Erneuerung der Unterverteilung für die große Halle, Erneuerung und Ausweitung der Notstrom und Notbeleuchtung, Erneuerung der Rolltore, Erneuerung von Dachflächen, Erneuerung des Lichtbandes in der großen Halle, Trockenlegung des Kellers mit Anhebung des Pflasters, Erneuerung des Treppenabgangs hinter der Halle, Erstellung eines Brandschutzgutachtens, Austausch der Schiebetüren gegen Fluchttüren mit Schallschutzglas, Austausch der Fluchttür in der großen Halle gegen eine Schallschutztür.

Für den Eigenanteil wollen sich die Hubertus-Schützen übrigens nicht verschulden und auch keine Umlage erheben.

 

Das Schützenfest mit einem Bierumsatz von 82,5 Hektolitern und toller Stimmung war ein weiterer Höhepunkt des abgelaufenen Schützenjahres. Die im Vorfeld über die sozialen Medien wieder durchgeführte Werbekampagne hat sich wieder als äußerst erfolgreich erwiesen.

 

In seinem Jahresbericht ging Oberst Raimund Sonntag dezidiert auf die Aktivitäten der Bruderschaft im abgelaufenen Schützenjahr ein, in dem sich die Schützen bei offiziellen Terminen sowie zahlreichen Arbeitseinsätzen um die Schützenhalle wieder sehr aktiv gezeigt hätten. So konnte der Oberst vielen Personen und Gruppen den großen Dank der Schützenbruderschaft aussprechen. Auch das kommende Jahr wird den Schützenschwestern und Schützenbrüdern wieder Einiges abverlangen.

 

Geschäftsführer Christof Gierse konnte über eine gesunde Kassenlage berichten. 17 Neuaufnahmen kann die Bruderschaft verzeichnen, davon vier Frauen. Die aktuelle Mitgliederzahl beträgt nun 903 gesteigert, da man im Vorfeld auch eine Bereinigung der Mitgliederdatei durchgeführt hatte.

 

Bei den Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand wurden Oberst Raimund Sonntag und Geschäftsführer Christof Gierse jeweils einstimmig wiedergewählt.

Die weiteren Wahlergebnisse im Einzelnen:

 

Kinnbacher, Dieter  

Stüttgen, Gerd  

Vollmer, Ralf  

Rasche, Thomas  

Köster, Lars  

Lingenhöfer, Dennis  

Jünemann, Daniel  

Franke, Sebastian  

Pape, Stefan  

Fricke, Matthias  

Königsführer

Pressesprecher

Schießsport

Veranstaltungen

Veranstaltungstechnik

Jungmännerfahne

ZBV

ZBV

stellv. Kompanieführer 1. Kompanie

Kompanieführer Jugendkompanie

Wiederwahl

dto.

dto.

dto.

dto.

dto.

dto.

Neuwahl

Bestätigung

Bestätigung


 

Neuer Kassenprüfer wurde Markus Prachtel.

Alle Wahlen erfolgten einstimmig oder mit überwältigender Mehrheit.

  

Eine große Müscheder Firma wird das Feuerwehrhaus in Kürze mit einem von außen zugänglichen Defibrillator für Notfälle ausstatten. Michael Kautz, einer der Geschäftsführer der Schützenbruderschaft und Inhaber des bekannten Autohauses Muschik & Kautz spendet ebenfalls einen Defibrillator, der dann bei Veranstaltungen in der Schützenhalle für Notfälle zur Verfügung stehen soll.

 

 

Es liegt wieder ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr hinter der St. Hubertus-Schützenbruderschaft. Aber wer die Männer und Frauen der Bruderschaft kennt weiß, dass sie das kommende Jahr mit dem gleichen Elan angehen werden wie das vergangene. Hier wird Einsatz und Engagement großgeschrieben – zum Wohle des gesamten Dorfes an der Röhr, getreu dem Motto „Müschede RÖHR(t)“.

Die ersten erfolgreichen Baumaßnahmen

 

 

 

 

 

Die Glasbausteine sind raus und die neuen Fenster bereits eingebaut. Des Weiteren wurde bereits ein Teil des Daches erneuert. Vielen Dank an Bauunternehmen Tillmann, Schreinerei Risse und Herbst Bedachungen. 

 

Förderbescheid nun auch erteilt – Müscheder Schützen erhalten 130.000 € vom Land NRW

Was die Müscheder Schützen schon sehnsüchtig erwartet haben, ist nun bei Oberst Raimund Sonntag eingetroffen. Gemeint ist der Förderbescheid der Bezirksregierung Arnsberg für die St. Hubertus-Schützen aus dem Eulendorf mit einem Fördervolumen i. H. v. 130.032,50 €. Dabei müssen die Schützen einen verpflichtenden Eigenanteil von 70.017,50 € aufbringen, so dass die Gesamtfördermaßnahme des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW ein Volumen i. H. v. insgesamt 200.050 € umfasst. Klingt die genaue Bezeichnung der Fördermaßnahme „Instandsetzungsmaßnahmen an einer Freizeiteinrichtung zur Sicherung des Weiterbetriebs in Arnsberg-Müschede“ auch recht sperrig, so verbergen sich dahinter eine ganze Reihe von Einzelmaßnahmen, um die in die Jahre gekommene vereinseigene Schützenhalle weiter zu sanieren. Auch wenn die Müscheder Schützen in den vergangenen Jahrzehnten viel Geld in ihre Halle gesteckt haben, so handelte es sich mit einigen Ausnahmen doch zumeist um Einzelprojekte, da die finanziellen Mittel für den „ganz großen Wurf“ eben nicht ausreichend vorhanden waren und man sich auch nicht zu hoch verschulden wollte. Jetzt besteht, so Oberst Raimund Sonntag erstmals die Möglichkeit, eine ganze Reihe von Einzelmaßnahmen kurzfristig durchzuführen. Oberst Raimund Sonntag: „Wir sind sehr dankbar für die Mittel des Landes NRW, damit können wir Manches in kurzer Zeit erreichen, wofür wir sonst noch Jahre gebraucht hätten.“


Der Förderprozess nahm seinen Anfang im Januar auf dem diesjährigen Müscheder Neujahrsempfang. Dort hatte Raimund Sonntag Heimatministerin Ina Scharrenbach angesprochen und angeregt, auch endlich mal Förderungen für Einrichtungen im Bestand aufzulegen. Die Ministerin hatte gleich geantwortet, dass es solche Fördermaßnahmen bereits gäbe. So reichten die Müscheder Schützen mit Hilfe eines heimischen Architekten und nach Rücksprache mit  einer ganzen Reihe heimischer Handwerksunternehmen im Februar 2019 den Förderantrag bei der Bezirksregierung Arnsberg ein. Bereits vor wenigen Monaten hatte es dann zur großen Freude der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede schon mal vorab grünes Licht aus der Landeshauptstadt dafür gegeben.

 

Im Wesentlichen sind folgende Einzelmaßnahmen am Hallenkomplex vorgesehen:

Erneuerung der vier Flügel des Haupteingangs mit Lärmschutzverglasung, Erneuerung der Unterverteilung für die große Halle, Erneuerung und Ausweitung der Notstrom und Notbeleuchtung, Erneuerung der Rolltore, Erneuerung von Dachflächen, Erneuerung des Lichtbandes in der großen Halle, Trockenlegung des Kellers mit Anhebung des Pflasters, Erneuerung des Treppenabgangs hinter der Halle, Erstellung eines Brandschutzgutachtens, Austausch der Schiebetüren gegen Fluchttüren mit Schallschutzglas, Austausch der Fluchttür in der großen Halle gegen eine Schallschutztür.

 

Oberst Raimund Sonntag wird das Gesamtprojekt anlässlich der Generalversammlung am 09.11.19, 19.00 Uhr, in der Müscheder Schützenhalle ebenfalls eingehend vorstellen.

  

Die Arbeiten werden nun ganz kurzfristig beginnen.

Müscheder Schützen veranstalten „6. Dorf-Challenge“ – Anmeldung startet!

Bereits zum 6. Male veranstalten die Müscheder St. Hubertus-Schützen am 23.11.2019 die „Dorf-Challenge“ im Eulendorf. Was vor fünf Jahren als Licht für die dunklen Novembertage gedacht war, hat sich mittlerweile weit über Müschede hinaus zu einem echten Event mit allerhöchstem Spaßfaktor entwickelt. Im sportlichen Wettstreit müssen sich diesmal die Teams in gut einem Dutzend zum Teil neuer Spiele messen, um den Dorfmeister zu küren.

 

Das Orga-Team weist darauf hin, dass das Teilnehmerfeld begrenzt ist und das „Windhundprinzip“ gilt. Teilnehmen kann jeder. So etwa Vereine, natürlich auch deren Untergruppen wie Mannschaften oder einzelne Abteilungen, Kegelclubs, Stammtische, Nachbarschaftsclubs, Kolleg*innen oder einfach nur ein paar Freunde, die sich zusammenschließen. Eine Mannschaft setzt sich aus 6 Mitspielern zusammen, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die Schützen legen dabei Wert auf die Feststellung, dass die Spiele von jedem zu schaffen sind und der Spaß bei der Challenge ganz eindeutig im Vordergrund steht. Auch können Vereine gleich mit mehreren Teams antreten. Das Mindestalter der Teilnehmer muss allerdings 18 Jahre betragen. Bei der Veranstaltung sind natürlich auch alle willkommen, die mitfeiern möchten oder einfach nur die Teams anfeuern wollen.

 

Starten wird die Veranstaltung am 23.11. um 15.00 Uhr in und an der Schützenhalle. Alle Teams sollten bereits um 14.30 Uhr vor Ort sein. Nach Abschluss der Wettbewerbe finden ab ca. 20.00 Uhr die Siegerehrung und die Siegesfeier statt, in der die ersten Plätze prämiert werden. Die Schützen aus dem Eulendorf erheben von jeder Mannschaft ein Startgeld. Die Sieger erhalten wertvolle Preise.

 

Anmeldungen zu diesem Highlight sind ab sofort bei Stefan Schulze unter schulze.stefan2@web.de möglich. Folgende Daten werden jeweils für die Anmeldung benötigt: Mannschaftsname, Namen der Mitspieler, Name und E-Mail-Adresse des Mannschaftskapitäns.

 

Damit sich alle auf die Wettkämpfe konzentrieren können, soll die Challenge und auch die anschließende Party wieder eine All-In-Veranstaltung werden. Im zu zahlenden Eintrittspreis sind Getränke wie Bier, Fassbrause, Softdrinks, Wasser sowie Hugos enthalten. Speisen für den kleinen Hunger zwischendurch werden extra bezahlt. Die Siegerfeier wird natürlich musikalisch umrahmt. Zudem wird es eine Tombola geben.

Generalversammlung der Müscheder Schützen

Die St.-Hubertus-Schützen aus dem Eulendorf begehen am Samstag, dem 09. November 2019, um 19.00 Uhr, in der kleinen Schützenhalle ihre diesjährige Generalversammlung. Im Rahmen der Berichte wird Oberst Raimund Sonntag dabei auch detailliert auf das abgelaufene Schützenjahr eingehen. Ein Schützenjahr, in dem die Schützenbruderschaft wieder sehr aktiv war. Auch die Förderung durch das Landes Nordrhein-Westfalen und die damit verbundenen Maßnahmen an der Schützenhalle und in ihrem Umfeld werden an diesem Abend eingehend vorgestellt. Die Mitgliederzahl der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist trotz des demografischen Wandels seit Jahren weitgehend konstant. Allerdings hat man die Mitgliederkartei auch aktualisiert und dabei „Karteileichen gelöscht“. Auch die Abrechnung des vergangenen Schützenfestes ist wieder Bestandteil der Generalversammlung.

 

Bei den Vorstandswahlen stehen die Wahl des Oberst und eines Geschäftsführers an. Auch Wahlen zum allgemeinen Vorstand werden stattfinden. Daneben stehen natürlich auch Grußworte, der Kassenbericht, weitere Berichte, ggf. Anträge, Neuaufnahmen und die Entlastung des Vorstandes auf der Tagesordnung. Die Tagesordnung ist in den Schaukästen an der Schützenhalle sowie der St. Hubertus-Kirche und der ehemaligen evangelischen Kirche ausgehängt. Nähere Infos gibt es auch unter www.schuetzen-mueschede.de und auf der Facebook-Seite der Müscheder Schützen.

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede bittet um zahlreiche Teilnahme an dieser wichtigen Veranstaltung.

„Müschede RÖHRt“ wieder: Oktoberfest im Eulendorf!

„O` zapft is…“ heißt es am Mittwoch, 02. Oktober 2019, ab 19.30 Uhr, wieder in der Müscheder Schützenhalle. Auch dieses Jahr laden dazu wieder alle vier Kompanien einschließlich der Jugendkompanie der Schützenbruderschaft St. Hubertus die Müscheder Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste aus nah und fern ganz herzlich, gerne natürlich auch in entsprechender Tracht, in die dann wieder zünftig bayerisch dekorierte Schützenhalle zum Oktoberfest ein.

Für dieses Jahr haben sich die Schützenschwestern und -brüder wieder allerlei Höhepunkte einfallen lassen. Neben freiem Eintritt und den schon legendär günstigen Müscheder Preisen spielt in diesem Jahr nach dem erfolgreichen Debüt mit super Stimmung im vergangenen Jahr wieder die Partyband „Zick-Zack“ in Müschede live auf. Bereits auf zahlreichen Festen in NRW hat die Band in der jüngeren Vergangenheit für tolle Stimmung gesorgt und die Hallen stets zum Beben gebracht.

 

Im Ausschank wird neben Pilsener auch wieder Grevensteiner sein. Daneben ist die Cocktailbar geöffnet und es gibt bayerische Spezialitäten zum Verzehr. Eine große Tombola mit tollen Preisen rundet das Programm ab.

 

Das Oktoberfest in Müschede hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem Highlight im Veranstaltungskalender des Eulendorfes mit stets sehr guten Besucherzahlen, auch aus der näheren und weiteren Umgebung, entwickelt. 

62. Seniorennachmittag in Müschede durchgeführt

Zum 62. Seniorennachmittag konnte Ratsmitglied Gerd Stüttgen, auch im Namen von Ratskollege Hubertus Mantoan, jetzt gut 130 Müscheder Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahre in der Müscheder Schützenhalle willkommen heißen.

 

Als Ehrengäste konnten das Schützenkönigspaar Udo Schütte und Michaela Kraus, die stellvertretende Bürgermeisterin Margit Hieronymus, Heiner Lindenblatt als Müscheder Vertreter im Seniorenbeirat der Stadt Arnsberg sowie Pfarrer Daniel Meiworm von der katholischen Kirchengemeinde besonders begrüßt werden. Zudem wurden Christoph Hillebrand und Markus Prachtel als Vertreter im Bezirksausschuss besonders begrüßt.  

 

Gerd Stüttgen hob in seiner Begrüßung die neu gewonnene Bedeutung von Heimat hervor, die nichts mit dem angestaubten Begriff der 50-er Jahre des letzten Jahrhunderts zu tun habe, sondern ihren Ausdruck in bürgerschaftlichem Ehrenamt, Gemeinschaftsgefühl und der Bereitschaft, im eigenen Umfeld Verantwortung für Mitmenschen zu übernehmen, finde. Heimat sei auch ein Gegenpol in einer immer mehr aus den Fugen geratenen Welt. Schließlich habe zwischenzeitlich auch die Politik reagiert und Heimatministerien im Bund und im Land NRW eingerichtet. Schützenoberst Raimund Sonntag stellte grob die aufgrund der in Aussicht gestellten Landesförderung vorgesehenen Baumaßnahmen in und an der Schützenhalle vor. Margit Hieronymus brachte die Grüße der Stadt Arnsberg dar und bedankte sich bei der Schützenbruderschaft für die alljährliche Ausrichtung des Müscheder Seniorennachmittags.

 

Als älteste Teilnehmerin wurde Gertrud Wälter (91) mit einem Blumenpräsent geehrt. Der älteste Teilnehmer Franz Michel (91) erhielt als Präsent einen guten Tropfen. Beide konnten auch bereits in den letzten Jahren als älteste Teilnehmende ausgezeichnet werden.

 

 

 

Für die musikalische Untermalung sorgten die Junge Harmonie, die am 21.09. um 19.00 Uhr in der Müscheder Schützenhalle bei freiem Eintritt ihr 10-jähriges Jubiläum feiert unter der Leitung von Maike Peters, der Spielmannszug Müschede unter der Leitung von Marlon Schulze und das Backhausorchester des Musikverein Müschede unter der Leitung von Franz-Werner Schulte. Auch der überwiegende Teil der Musiker des Backhausorchesters hat zwischenzeitlich das 65. Lebensjahr überschritten. Wieder dabei war auch die Kindertanzgruppe des TuS Müschede unter der Leitung von Marlene Schellroth und Viviane Lindenblatt, die bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des bunten Nachmittags für viel Freude sorgte. So ergänzen sich Jung und Alt in Müschede eben prächtig und das ist gut und fruchtbar.

 

Für das leibliche Wohl sorgte wieder ein äußerst reichhaltiges Kuchen- und Tortenbuffet mit Kaffee und Tee. Anschließend wurden gekühlte Getränke und Schnittchen serviert.

 

Schützenkönigin Michaela Kraus zog auch die Gewinner des nächstjährigen Seniorenausflugs. Es sind dies: Johanes Wojcik, Monika Mayer, Albrecht Kinnbacher, Trude Heimann, Maria Rehbein, Heiner Schmitz, Erika Franke, Anita Schuh, Maria Känzler, Anneliese Kemper, Jochen Kellermann und Gerda Siedhoff.

 

Zum Abschluss des wieder voll und ganz gelungenen Nachmittags bedankte sich Stüttgen besonders bei der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede für die Zurverfügungstellung und die Dekoration der Halle und die Bewirtung der Seniorinnen und Senioren. Ein großer Dank galt aber auch allen Akteuren für ihre tollen Darbietungen.  

 

 

Die beigefügten Fotos zeigen Eindrücke des Seniorennachmittags. Die älteste Teilnehmerin Gertrud Wälter (91) und den ältesten Teilnehmer Franz Michel (91) mit Königspaar Michaela Kraus und Udo Schütte, Oberst Raimund Sonntag, Pfarrer Daniel Meiworm, die Bezirksausschussmitglieder Christoph Hillebrand und Markus Prachtel, stv. Bürgermeisterin Margit Hieronymus, Ratsmitglied Gerd Stüttgen und Seniorenbeiratsvertreter Heiner Lindenblatt. 

Eintrag ins Goldene Buch


Nach dem Ende der Schützenfestsaison 2019 hat die Stadt Arnsberg wieder alle amtierenden Schützenkönigspaare im Stadtgebiet eingeladen, um sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Aufgrund der Renovierungsarbeiten im Rathaus, fand die Veranstaltung dieses Jahr im Sauerlandtheater statt.

Neue Öffnungstermine der Ehrenamtskneipe „Landrestaurant Schützenkrug“

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede hat jetzt die nächsten Öffnungstermine für das von ihr als Ehrenamtskneipe geführte „Landrestaurant Schützenkrug“ bekanntgegeben.

 

Es sind dies folgende Termine, jeweils von 19.00 bis 01.00 Uhr:

-     Freitag, 13.09.19 (Zapfteam: Musikverein Müschede)

-     Freitag, 27.09.19 (ab 19.15 Uhr, „Italienischer Abend“; Anmeldungen unter 02938/49210 oder unter info@alteköster.de)

-     Freitag, 11.10.19

-     Freitag, 25.10.19 (Zapfteam: „Fröhliche Frauen fahren“ (FFF))

-     Freitag, 08.11.19 (Zapfteam: „Kegelkäutzchen“)

 

Wer sonst noch gerne helfen und die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede dadurch beim Betrieb der Ehrenamtskneipe unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen. Für weitere Infos steht Schützenoberst Raimund Sonntag unter 36447 gerne zur Verfügung.

 

Die Müscheder Schützen und die Zapfteams freuen sich auf regen Besuch.

Schützenfest im Eulendorf

Ein tolles und sehr gelungenes, stimmungsvolles sowie gut besuchtes Schützenfest konnte das Eulendorf am 2. Juliwochenende begehen.

 

Neuer Schützenkönig ist Udo Schütte. Nach einem 18 Minuten dauernden Schießen holte er den Aar mit dem 86. Schuss aus dem Kugelfang. Der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist 45 Jahre alt und von Beruf technischer Einkäufer bei der Fa. Desch. Seit diesem Frühjahr fungiert der Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg auch als Vorsitzender des Musikverein Müschede. Udo Schütte wohnt auf dem „Sültkamp“ und ist Mitglied der 2. Kompanie. Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine Freundin Michaela Kraus (38) aus Oeventrop. Die neue Regentin arbeitet als Industriekaufrau bei der Fa. SKS in Sundern und macht aktiv Musik im Freiwilligen Tambourcorps Oeventrop.  Zuvor hatte sich der neue König einen äußerst spannenden Kampf mit Markus Müller geliefert, der bereits den rechten Flügel, Zepter und Krone des stolzen Aars abgeschossen hatte, bevor der neue König um 09.55 Uhr den Rest des Vogels unter dem großen Jubel der rd. 500 Vogelwiesenbesucher mit einem satten Schuss von der Stange fegte. Der neue Hofstaat wird aus den Freunden des Königspaares, der Löschgruppe Müschede der Feuerwehr, dem Freiwilligen Tambourcorps Oeventrop und natürlich dem Musikverein Müschede gebildet. Klar, dass die Freude bei den Mitgliedern des Musikvereins und der Feuerwehr besonders groß war. So entschloss sich auch eine stattliche Anzahl von Musikern aus dem Musikverein Müschede den Spielmannszug im Festzug am Montagnachmittag mit geblasener Marschmusik aktiv zu unterstützen. Und auch die Feuerwehr ließ es sich nicht nehmen, das Königspaar und sein Gefolge durch rege Teilnahme am Festzug zu begleiten. Am Morgen hatte das Event-Team der Fa. SKS dem neuen Königspaar bereits einen überraschenden Empfang an der Schützenhalle mit eigens aufgebautem großen Zieleinlauf bereitet. Und ein führendes Mitglied des Musikvereins brachte es trefflich auf den Punkt: „Wir sind König!“

 

Niels Hillmers gewann am Vormittag 30 Liter besten Grevensteiner Gerstensaftes, hatte er doch die Anzahl der beim Vogelschießen abgegebenen Schüsse mit 87 nur um einen Schuss verfehlt und sich somit als bester Tipper erwiesen. 

 

Am Samstag wurde bereits der neue Müscheder Jugendkönig ermittelt. Es ist Luca Kaderbach aus der „Heimke“. Nach hartem Kampf setzte sich der 19-jährige, angehende Grundschul-Lehramtsstudent und Schützenbruder der 1. Kompanie, mit dem 75. Schuss gegen 13 Mitbewerber durch. Der neue Jugendkönig ist Mitglied im Jugendvorstand der Müscheder Schützenbruderschaft und hat nach dem Abitur im letzten Jahr ein freiwilliges soziales Jahr absolviert. Luca Kaderbach erhielt als neuer Jugendkönig aus den Händen von Schützenoberst Raimund Sonntag als Anerkennung für seinen Erfolg 50 Wertmarken. Den Wimpel der Eule und damit immerhin 25 Wertmarken konnte sich der neue Jugendkönig ebenfalls sichern, holte er doch den Vogel nahezu als Ganzes aus dem Kugelfang. Der Kampf um die Jugendkönigswürde dauerte insgesamt 19 Minuten. Bereits vorher hatte ein Schützenbruder den Kopf der Eule mit einem satten Schuss aus dem Kasten gefegt. Danach erwies sich die Eule aber doch als recht zähes Stück. Das zusätzliche Highlight des Jugendvogelschießens, das erst vor zehn Jahren im Rahmen des „Schützenfestes der Zukunft“ eingeführt worden war, ist mittlerweile fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Müscheder Hochfestes am frühen Samstagabend.

 

Der Frühschoppen am Sonntagmorgen stand wieder traditionell ganz im Zeichen von Ehrungen. So wurden langjährige Mitglieder und Schützen für ihre Treue und Verdienste geehrt. Dieter „Kimmel“ Kinnbacher erhielt den Orden des Sauerländer Schützenbundes für hervorragende Verdienste, seine Ehefrau Sigrid als Zeichen der Anerkennung und des Dankes einen großen Blumenstrauß. Dieter Kinnbacher ist u. a. Ehrenkompanieführer der 1. Kompanie, die er ein Vierteljahrhundert geführt hat. Robin Franke erhielt den Orden des Sauerländer Schützenbundes für Verdienste, Jan Viktor und Marcel Pape für ihr Engagement den Hubertusorden der Bruderschaft für Verdienste. Winfried und Cordula Sölken erhielten aus den Händen von Oberst Raimund Sonntag einen großen Blumenstrauß als Jubiläumskönigspaar. Sie regierten das Eulendorf vor 25 Jahren. Als Jubilare besonders geehrt wurden auch Antonius Sonntag und Margarete Vollmer als Königspaar vor 60 Jahren sowie Heinz und Ulla Scheffer als Königspaar vor 50 Jahren. Ebenfalls mit einem großen Blumenstrauß wurde Roswitha Wortmann, Schützenkönigin vor 40 Jahren geehrt. Einige der Jubelmajestäten nahmen dann auch am nachmittäglichen Festzug durch das Dorf teil. Bei den Ehrungen der Jubilare stach besonders die 80-jährige Mitgliedschaft von Franz Wältermann hervor. Da der Jubilar selbst gesundheitsbedingt nicht anwesend sein konnte, wird die Ehrung am kommenden Wochenende in Soest nachgeholt. Fred Henseler, Bernd Reimann, Friedhelm Westermann, Hermann Aufmkolk und Hubert Michel können auf eine 60-jährige Treue zur St. Hubertus-Schützenbruderschaft zurückblicken. Heinz-Jürgen Hupe, Johann Mayer, Werner Backs, Dieter Höhn, Franz-Gisbert Känzler und Lorenz Weber sind seit 50 Jahren dabei. Daneben konnten 16 Schützenbrüder für 40-jährige und 18 Schützenbrüder für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.

 

Am Sonntagnachmittag präsentierte sich das scheidende Königspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler noch einmal im wunderschönen Festzug mit mehreren Gastvereinen und Klangkörpern dem begeisterten Schützenvolk, bevor anschließend in der vollen Müscheder Schützenhalle bei bester Stimmung noch recht lange und intensiv gefeiert wurde. An der guten Stimmung hatten auch die Musikvereine und Spielmannszüge mit ihren Darbietungen gehörigen Anteil.

 

Der Samstag begann traditionell festlich mit Schützenmesse und anschließender Prozession sowie dem Zapfenstreich am Ehrenmal. Anschließend heizte dann die Band „The Offbeats“ aus Hachen den total begeisterten Besucherinnen und Besuchern aus Müschede und Umgebung bei einer super Stimmung in der vollen Schützenhalle so richtig ein. Auch der Musikverein Hachen als Festmusik begeisterte die Festgäste wieder an allen drei Tagen.

Udo Schütte und Michaela Kraus sind neues Königspaar in Müschede!

Horrido – Müschede hat einen neuen Schützenkönig. Es ist Udo Schütte. Nach einem 18 Minuten dauernden Schießen holte er den Aar mit dem 86. Schuss aus dem Kugelfang. Der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist 45 Jahre alt und von Beruf technischer Einkäufer bei der Fa. Desch. Seit diesem Frühjahr fungiert der Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg auch als Vorsitzender des Musikverein Müschede. Udo Schütte wohnt auf dem Sültkamp und ist Mitglied der 2. Kompanie.

 

Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine Freundin Michaela Kraus (38) aus Oeventrop. Die neue Regentin arbeitet als Industriekaufrau bei der Fa. SKS und macht aktiv Musik im Freiwilligen Tambourcorps Oeventrop.

 

Zuvor hatte sich der neue König einen äußerst spannenden Kampf mit Markus Müller geliefert, der zuvor bereits den rechten Flügel, Zepter und Krone des stolzen Aars abgeschossen hatte, bevor der neue König um 09.55 Uhr den Rest des Vogels unter dem großen Jubel der rd. 500 Vogelwiesenbesucher mit einem satten Schuss von der Stange fegte.

 

Der neue Hofstaat wird aus den Freunden des Königspaares, der Löschgruppe Müschede der Feuerwehr, dem Freiwilligen Tambourcorps Oeventrop und natürlich dem Musikverein Müschede gebildet. 

Der Schützenfestsonntag im Zeichen der Ehrungen und Jubilare

Der Sonntagmorgen des Müscheder Schützenfestes steht traditionell im Zeichen der Ehrung der Jubilare und verdienter Schützenschwestern und Schützenbrüder.

Dieter Kinnbacher wurde mit dem Orden des Sauerländer Schützenbundes für hervorragende Verdienste um das Schützenwesen ausgezeichnet. Seine Frau Sigrid erhielt als Zeichnen des Dankes und der Anerkennung einen großen Strauß Blumen.


Luca Kaderbach ist neuer Müscheder Jugendkönig!

Müschede hat einen neuen Jugendkönig. Es ist Luca Kaderbach aus der „Heimke“. Nach hartem Kampf setzte sich der 19 jährige, angehende Grundschul-Lehramtsstudent und Schützenbruder der 1. Kompanie, mit dem 75. Schuss gegen 13 Mitbewerber durch. Der neue Jugendkönig ist Mitglied im Jugendvorstand der Müscheder Schützenbruderschaft und hat nach dem Abitur im letzten Jahr ein freiwilliges soziales Jahr absolviert. 

Luca Kaderbach erhielt als neuer Jugendkönig, aus den Händen von Schützenoberst Raimund Sonntag als Anerkennung für seinen Erfolg, 50 Wertmarken. Den Wimpel der Eule und damit immerhin 25 Wertmarken konnte sich der neue Jugendkönig ebenfalls sichern, holte er doch den Vogel nahezu als Ganzes aus dem Kugelfang. Der Kampf um die Jugendkönigswürde dauerte insgesamt 19 Minuten. 

 

Bereits vorher hatte ein Schützenbruder den Kopf der Eule mit einem satten Schuss aus dem Kasten gefegt. Danach erwies sich die Eule aber doch als recht zähes Stück. 

 

Das zusätzliche Highlight des Jugendvogelschießens, das erst vor zehn Jahren im Rahmen des „Schützenfestes der Zukunft“ eingeführt worden war, ist mittlerweile fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Müscheder Hochfestes am frühen Samstagabend.

Neue Öffnungstermine der Ehrenamtskneipe „Landrestaurant Schützenkrug“

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede hat jetzt die nächsten Öffnungstermine für das von ihr als Ehrenamtskneipe geführte „Landrestaurant Schützenkrug“ bekanntgegeben.

 

Es sind dies folgende Termine, jeweils von 19.00 bis 01.00 Uhr:

 

 -     Freitag, 05.07.19 (Zapfteam: Waltraud und Silke)

 -     Freitag, 02.08.19 (Zapfteam: Karin und Julia)

 -     Freitag, 16.08.19 (Zapfteam: Siedler-Gemeinschaft Müschede)

 -     Freitag, 30.08.19

 -     Freitag, 13.09.19 (Zapfteam: Musikverein Müschede)

  

Wer sonst noch gerne helfen und die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede dadurch beim Betrieb der Ehrenamtskneipe unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen. Für weitere Infos steht Schützenoberst Raimund Sonntag unter 36447 gerne zur Verfügung.

 

Die Müscheder Schützen und die Zapfteams freuen sich auf regen Besuch.

Königin des letzten Jahres wirft nun selber den Vogel ab - Anschließend Bierprobe mit der Ehrung der besten Schützen

Am vergangenen Samstag fand wieder das Kinderschützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede an und in der Schützenhalle des Eulendorfes statt. 

So erlebten die Kinder und ihre Begleitungen hautnah, wie sich nach rund halbstündigem und spannenden Kampf Sophia Welschhoff unter den etwa 25 Königsbewerberinnen und -bewerbern mit dem 154. Wurf durchsetzte und sich die Königswürde sicherte. Dabei ging den Besuchern bereits bei einer ganzen Reihe der vorherigen Würfe das Raunen über die Lippen. Nachdem Sophia bereits im vergangenen Königsjahr an der Seite von Mattis Skubsch die Kinderschützen regierte, warf sie den Vogel in diesem Jahr selber ab. Dabei erkor sich die 9-jährige Schülerin der 4. Klasse der Müscheder Grundschule den gleichaltrigen Paul Becker aus der 3. Klasse ihrer Schule als Regenten an ihrer Seite. Die Hobbys der neuen „alten Königin“ sind Tennis und Tanzen, Paul Becker spielt Fußball und betreibt Leichtathletik. Erste Gratulanten waren natürlich das „große Königspaar“ Daniel Jaworek und Mareen Känzler.

  

Vor und nach dem Vogelabwerfen hatten die Kinder ausreichend Gelegenheit ihre Geschicklichkeit bei der Spiele-Rallye mit zahlreichen Stationen unter Beweis zu stellen. Hier gab es viele kleine und auch einige größere Preise zu gewinnen. Für das leibliche Wohl hatten vor allem die Vorstandsfrauen mit frischen Waffeln, Kuchen und einer großen Auswahl Süßem sowie das Grillteam gesorgt. Neben dem Spielmannszug erfolgte auch in diesem Jahr durch das Jugendorchester des Musikvereins Müschede die musikalische Untermalung dieser zweiten, nach dem Kinderkarneval von den Schützen eigens für Kinder durchgeführten Veranstaltung im Jahreskalender.

  

Am Abend klang das diesjährige Kinderschützenfest dann mit dem Festzug durchs Dorf zu Vogelbauer Paul Hosfeld aus, das dann nach dem Abholen der Schützenvögel und einigen Handgriffen in der Schützenhalle in die Bierprobe überging. Schließlich galt es, die Vorbereitungen auf das Schützenfest fortzusetzen, denn das Müscheder Hochfest ist nicht mehr weit. Am zweiten Juliwochenende befindet sich das Eulendorf nämlich wieder im Ausnahmezustand, wird doch dann das Müscheder Schützenfest des Jahres 2019 begangen.

  

Eine stattliche Zahl von Schützenschwestern und Schützenbrüdern waren der Einladung in die Schützenhalle gefolgt, um das Bier auf seine Festtauglichkeit hin zu überprüfen. Oberst Raimund Sonntag konnte dabei u. a. wieder das Königspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler begrüßen. Einhellige Meinung bei der Bierprobe war dabei: Der Gerstensaft aus Grevenstein ist wieder bestens für das Schützenfest 2019 geeignet. Weiterhin positiv: Auch der Bierpreis bleibt mit 1,40 € stabil.

   

Die wieder gelungene Bierprobe wurde vom Musikverein Müschede und dem Spielmannszug Müschede musikalisch begleitet. Die Stimmung in der kleinen Schützenhalle hätte kaum besser sein können.

  

Schließlich konnte beim Tippspiel noch die Anzahl der nötigen Schüsse am Schützenfestmontag getippt werden.

  

Im Rahmen der Bierprobe wurden auch die Pokale und Medaillen für die diesjährigen Schießwettbewerbe der Bruderschaft verliehen. Den Kompaniepokal errang die 1. Kompanie (3.712 Ringe) vor der 3. Kompanie (3.619 Ringe) und der 2. Kompanie (3.585 Ringe).

 

Beste Einzelschützen waren Sebastian Schmitz mit 92 Ringen bei 5 10-ern vor Dirk Voß mit ebenfalls 92 Ringen bei 4 10-ern und Rudi Voß mit 89 Ringen.

 

Beim Königspokalschießen gewann die 3. Kompanie mit 265 Ringen. Die erfolgreiche Mannschaft bestand aus den Einzelschützen Sebastian Schmitz, Benjamin Deimann und Sebastian Ostermann. 2. Sieger wurde die 2. Kompanie mit 259 Ringen (Dirk Voß, Fabian Hustadt, Heinz-Josef Wortmann). 3. Sieger wurde die 1. Kompanie mit 258 Ringen (Marcel Pape, Daniel Jünemann, Rudi Voß).

Müscheder Schützenfest vom 13. bis 15.07.2019

Traditionell feiert die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede am Wochenende des zweiten Sonntags im Juli wieder ihr Schützenfest. Und das Hochfest im Eulendorf naht. Vom 13. bis 15.07.2019 werden die Schützenschwestern und Schützenbrüder aus Müschede zusammen mit der Dorfgemeinschaft und Gästen ihr diesjähriges und schon sehnlichst erwartetes „Fest der Feste“ feiern.

 

Für das Königspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler neigt sich damit ein unvergessliches, wunderschönes und ereignisreiches Regentenjahr mit sehr vielen Höhepunkten seinem allmählichen Ende zu. Ein Schützenjahr, dass den Männern und Frauen um Schützenoberst Raimund Sonntag wieder viel Freude, aber auch viel Arbeit bereitet hat und aus dem das zusammen mit der Wennigloher Schützenbruderschaft St. Franziskus Xaverius gemeinsam gestaltete tolle Stadtschützenfest 2018 ganz unbestritten herausragte. So werden sich die Müscheder Schützenhalle und das Umfeld zum Schützenfest wieder von ihrer besten Seite präsentieren.

 

Nach dem äußerst gelungenen Debut vor drei Jahren spielt wieder der Musikverein Hachen als Festmusik auf. Die abendliche Partytime erfolgt an allen drei Tagen wieder durch die Band „The Offbeats“. Sie hatte den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern bereits in den drei vergangenen Jahren so richtig eingeheizt. Auch die Müscheder Jugendkompanie ist natürlich wieder mit dabei.

 

Alle 18- bis 25-jährigen jungen Männer können sich am Schützenfestsamstag um 19.15 Uhr auf dem Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus auf die Ermittlung des neuen Müscheder Jugendkönigs freuen. Bereits jetzt herrscht Spannung, wer die Nachfolge von Marlon Schulze antreten wird.

 

Am Sonntagmorgen bei der Ehrung der Jubilare stehen neben den noch lebenden Jubelkönigspaaren die Ehrungen für 25- bis 80-jährige (!) Treue zur Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede an. Auch die Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder erfolgt in diesem Rahmen.

 

Für die musikalische Unterhaltung während des Festes agieren der Musikverein Hachen und die Band „The Offbeats“ sowie der Spielmannszug Müschede. Weitere gute Unterhaltung während der Festzüge garantieren auch der Musikverein Müschede neben dem Tambourkorps Wennigloh und dem Tambourcorps Einigkeit Westönnen. Auch die Schützen aus Hüsten sind seit Jahren fester Bestandteil des Festzuges.

Das Königspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler und der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede freuen sich auf regen Besuch aus nah und fern an allen drei Schützenfesttagen.

 

Erstmals wird auf dem Schützenfest im Eulendorf ein Neubürgertisch eingerichtet. Dieser soll neu zugezogenen Müschederinnen und Müschedern einen Anlaufpunkt geben und so den Kontakt zu anderen neuen Dorfbewohnern und den schon länger oder immer hier lebenden Dorfbewohnern erleichtern.

Müscheder Vögel sind zum Abschuss bereit

Zur Vogelbesichtigung traf sich jetzt der geschäftsführende Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede mit weiteren Gästen bei Vogelbauer Paul Hosfeld auf dem Sültkamp. Mit dabei natürlich auch Schützenkönig Daniel Jaworek. Und Paul Hosfeld hat auch mit seinem diesjährigen Schützenvogel wieder alle Erwartungen erfüllt. In wochenlanger mühevoller Filigranarbeit und in rund 70 Arbeitsstunden ist dabei ein Objekt entstanden, das zum Abschießen eigentlich wieder viel zu schade ist. Aber so ist eben das bekannte Schicksal der Schützenvögel. Ihre Lebensdauer ist begrenzt. In Müschede noch bis zum 15. Juli. Aufgrund des vollen Terminkalenders fand die Vogelbesichtigung schon gut sieben Wochen vor dem Schützenfest statt. Der stolze Aar aus heimischem Weichholz weist wie in den Vorjahren eine mächtige, den Kugelfang auf der Vogelwiese in seiner Breite voll ausnutzenden Spannweite von 1,20 Meter auf. So darf man bereits jetzt gespannt sein, wer dem hölzernen Wappentier in diesem Jahr den letzten Schuss versetzt. So rund 100 Schuss, schätzt Vogelbauer Paul Hosfeld, dürfte das gute Stück sicher wieder aushalten.

 

Bereits am Schützenfestsamstag wird im Eulendorf der Jugendkönig ermittelt. Von daher herrscht nicht nur bei den jüngeren Schützen bereits jetzt besondere Spannung, wer die Nachfolge von Marlon Schulze antreten wird. Die Eule, auf die es wieder anzuhalten gilt, wurde wie bereits in den letzten drei Jahren vom ehemaligen 1. Jugendkompanieführer Sebastian Franke und dem 2. Jugendkompanieführer Robin Franke sowie erstmals vom neuen 1. Jugendkompanieführer Matthias Fricke gebaut. Der Jugendvogel ist auch in diesem Jahr aus Weichholz.

 

Da der Jugendkönig die Müscheder St. Hubertus Schützenbruderschaft repräsentiert, muss er in Müschede wohnen oder Mitglied der Schützenbruderschaft sein. Zudem dürfen nur Schützen anlegen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und am Schützenfestsamstag maximal 25 Jahre alt sind. So ist sich der Vorstand auch hier sicher, dass sich am Schützenfestsamstag wie im letzten Jahr viele junge Männer am Schießen beteiligen werden. Erst vor drei Jahren hatte sich die neue Jugendkompanie in Müschede konstituiert.

 

Das Schützenfest in Müschede wird vom 13. bis 15. Juli gefeiert. Kinderschützenfest und anschließende Bierprobe finden bereits am 01. Juni statt.

Kinderschützenfest und Bierprobe stehen vor der Tür

Am Samstag, 01. Juni, gibt es in der Müscheder Schützenhalle wieder Grund zum Feiern. Findet doch dann ab 16.00 Uhr das diesjährige Kinderschützenfest statt. Hierzu sind alle Kinder des Dorfes und aus der Nachbarschaft mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden ganz herzlich eingeladen. Auf die jungen Besucherinnen und Besucher wartet wieder eine ganze Reihe von Höhepunkten. So eine Spiele-Rallye mit vielen Preisen. Gespannt darf man schon jetzt sein, wer die Nachfolge des Kinderkönigspaares Mattis Skubsch und Sophia Welschoff antreten wird. Die neuen Regenten werden sich im Anschluss an das Vogelabwerfen in einem eigenen Festzug dem Schützenvolk präsentieren. Als besonderer Gast wird wieder der Clown Balloni erwartet, der die Kinder wie bereits in den letzten Jahren mit seinen Späßen verzaubern wird. Und das alles bei den gewohnt familienfreundlichen Müscheder Preisen und freiem Eintritt.

 

Die musikalische Umrahmung erfolgt wieder durch den Spielmannszug Müschede und das Jugendorchester des Musikvereins Müschede. Alle Müscheder Bürgerinnen und Bürger werden herzlich gebeten, zum Kinderschützenfest im Dorf ihre Schützenfahnen zu hissen.

 

Erst zum dritten Male findet im Anschluss an das Kinderschützenfest ab 19.30 Uhr und bis 01.00 Uhr die Bierprobe der Müscheder Schützen zur weiteren Einstimmung auf das Schützenfest in der Schützenhalle statt. Hierzu sind alle Schützenbrüder und Schützenschwestern ganz herzlich eingeladen. Im Rahmen der Bierprobe werden auch die diesjährigen Sieger der Schießwettbewerbe geehrt.

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede freut sich schon jetzt auf viele Gäste. 

Vorstand der Müscheder Schützen auf Überraschungsfahrt

Zwei wunderschöne Tage bei vorschützenfestlicher Stimmung verlebten am 2. Maiwochenende die Vorstandsmitglieder der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede mit ihren Partnerinnen auf einer Überraschungsfahrt. Auch König Daniel Jaworek und Jugendkönig Marlon Schulze waren mit von der Partie. Überraschungsfahrt deshalb, weil außer den Organisatoren Stefan Schulze und Thomas Rasche bei Fahrtbeginn noch keiner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirklich wusste, wo das Ziel der Reise war. So ging es über die Sauerlandlinie zunächst Richtung Süden zum ersten Ziel, der Mainmetropole Frankfurt. Frankfurt ist mit fast 750.000 Einwohnern bekanntermaßen nicht nur die größte Stadt Hessens, sondern auch der größte Banken- und Finanzplatz der Bundesrepublik.

 

Nach der Ankunft und dem Einchecken im Hotel im Westend der Stadt ging es dann zunächst auf eine ausgedehnte Stadtrundfahrt. Hier war u. a. das Bankenviertel mit dem 256,5 Meter hohen Messeturm das Ziel. Der Messeturm war bei seiner Fertigstellung 1991 immerhin das höchste Gebäude in Europa. Es schloss sich ein Stadtrundgang von der Paulskirche, der Wiege der deutschen Demokratie, zum Römerberg mit dem Römer, dem Frankfurter Rathaus, und der historischen Altstadt an. Das Abendessen nahm die rund 60-köpfige Gruppe dann im Schatten des Höchster Schlosses im urigen Frankfurter Restaurant „Zum Bären“, eingebettet in ein mittelalterliches Gebäudeensemble, ein. Natürlich durfte zu den Gerichten auch die weit über die Region hinaus bekannte grüne Soße keinesfalls fehlen. Der Abend des ersten Tages klang dann bei Pils und Äppelwoi in gemütlicher Runde aus.

 


Am Morgen des zweiten Tages ging es dann schon früh wieder los. Ziel war der Mainzer Lerchenberg, das Zentrum des ZDF. Nach einem kurzen Stopp im dortigen Besucherzentrum ging es dann weiter zum Gelände des ZDF-Fernsehgartens. Dort durften die Schützenschwestern und Schützenbrüder die Live-Übertragung des sonntäglichen ZDF-Fernsehgartens ganz hautnah miterleben. Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel begrüßte u. a. so bekannte Gäste wie Angelo Kelly mit Familie, Pur, Hansi Hinterseer, die Chippendales, Kathy Kelly, Brenner, Stefan Jürgens oder Pedro Capó. Ein ganz besonderes Erlebnis, dass die Gruppe aus dem Eulendorf sicherlich nicht so schnell vergessen wird. Wann ist man schon mal auf Tuchfühlung mit so bekannten TV-Stars? Wieder am Bus angekommen ließen es sich einige Schützenbrüder auch nicht nehmen, den Auftritt der Chippendales auf sauerländer Art zu interpretieren.

  

 

Zur Tagesschauzeit wieder in Müschede angekommen waren sich alle Mitgereisten einig zwei ganz wunderbare Tage mit manchen Höhepunkten erlebt haben zu dürfen. Ein kräftiges Dankeschön galt den beiden Organisatoren Stefan Schulze und Thomas Rasche für die professionelle Vorbereitung und Durchführung dieser tollen Tour.

Jugendkompanie Müschede unter neuer Leitung

Zur erst vierten Müscheder Jugendkompanieversammlung trafen sich die Jungschützen jetzt im Müscheder Jugendraum. Ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl des 1. Kompanieführers. Sebastian Franke schied aufgrund seines Alters aus dem Amt. Die Jungschützen bedankten sich bei ihm für sein Engagement und überreichten ihm ein Präsent. Als Nachfolger stellte sich Matthias Fricke zur Wahl und wurde einstimmig von der Versammlung zum 1. Kompanieführer gewählt. Des Weiteren wurden die Termine für das kommende Schützenjahr bekannt gegeben. Nach dem offiziellen Teil blieben alle Jungschützen bei einer Pizza und kühlen  Getränken im Jugendraum und blickten auf das kommende Schützenjahr. Im Laufe eines Jahres unternimmt die Jugendkompanie verschiedene Aktivitäten. So haben sie im letzten Jahr beispielsweise am Stadtjungschützenfest in Wennigloh teilgenommen und die Müscheder Schützenbruderschaft zu verschiedenen auswärtigen Schützenfesten begleitet. Außerdem stand im letzten Jahr noch ein Wandertag auf dem Programm.

Neue Öffnungstermine der Ehrenamtskneipe „Landrestaurant Schützenkrug“

Neue Öffnungstermine der Ehrenamtskneipe „Landrestaurant Schützenkrug“ Müschede. Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede hat jetzt die nächsten Öffnungstermine für das von ihr als Ehrenamtskneipe geführte „Landrestaurant Schützenkrug“ bekanntgegeben.

Es sind dies folgende Termine, jeweils von 19.00 bis 01.00 Uhr:

 

           -     Freitag, 24.05.19 (Zapfteam: Tennis-Damen TuS Müschede)

           -     Freitag, 07.06.19 (Zapfteam: Fa. Haustechnik Martin Känzler)

           -     Freitag, 21.06.19 (Hofstaat Müschede)

           -     Freitag, 05.07.19

           -     Freitag, 02.08.19 

 

Wer sonst noch gerne helfen und die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede dadurch beim Betrieb der Ehrenamtskneipe unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen. Für weitere Infos steht Schützenoberst Raimund Sonntag unter 36447 gerne zur Verfügung. 

Die Müscheder Schützen und die Zapfteams freuen sich auf regen Besuch.

Osterfeuer am neuen Ort sehr gut angenommen

Das diesjährige Müscheder Osterfeuer war auch an seinem neuen Platz im unteren Teil des früheren Truppenübungsplatzes („Rondell“) wieder Anziehungspunkt für mehrere Hundert Bürgerinnen und Bürger aus dem Eulendorf sowie Gäste aus der Nachbarschaft. So war die Schützenbruderschaft als aktueller Ortsringvorsitz und damit Ausrichter des Osterbrauchs schließlich auch mit der Resonanz sehr zufrieden. Schützenoberst Raimund Sonntag: "Ein großes Dankeschön gebührt unseren aktiven Helferinnen und Helfern, insbesondere der Feuerwehr und dem Spielmannszug, aber auch den Vorstandskollegen der Schützenbruderschaft für den reibungslosen Aufbau und die gute Organisation. Auch der NABU-Stiftung dankte Raimund Sonntag, hatte diese doch durch ihre späte Kompromissbereitschaft den neuen Osterfeuerstandort letztlich überhaupt erst möglich gemacht. In den nächsten beiden Jahren wird das Osterfeuer von der Freiwilligen Feuerwehr im Eulendorf ausgerichtet.

Terminerinnerung Kompanieversammlungen

Nachdem die 1.  Kompanie der Müscheder Schützenbruderschaft St. Hubertus bereits die diesjährige Kompanieversammlung abgehalten hat, folgen nun die beiden anderen Kompanien. Die Kompanieversammlungen der 2. und 3. Kompanie finden wie folgt statt:

 

2. Kompanie am 26.04.2019, 19.30 Uhr, „Schützenkrug

3. Kompanie am 27.04.2019, 19.30 Uhr, „Zur alten Bäckerei

 

Alle Mitglieder sind ganz herzlich eingeladen. Es wird um rege Teilnahme gebeten.

Osterfeuer in Müschede

Das diesjährige Osterfeuer in Müschede auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (Wicheler Heide) wird von der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede als aktuellem Ortsringvorsitz errichtet. Es findet erstmals am Rondell im unteren Teil der Wicheler Heide, kurz hinter der dortigen Schranke, statt.

 

Hierzu einige wichtige Informationen für die Müscheder Bürgerinnen und Bürger:

 

Es werden nur Tannenbäume, Strauch- und Baumrückschnitte angenommen.

Die Anlieferung kann zu folgenden Zeiten erfolgen:

 

- Samstag, 14.04.19                                                          von 09:00 Uhr – 11:00 Uhr
- Montag, 15.04.19 - Donnerstag, 18.04.19                      jeweils von 17:00 Uhr – 18.30 Uhr.

 

Es werden nur Anlieferungen von Müscheder Bürgerinnen und Bürgern entgegengenommen.

 

Der Aufbau des Osterfeuers findet am Ostersamstag, 20.04.19, ab 09.00 Uhr statt.

 

Am Ostersonntag, 21.04.19 treffen sich die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine kurz vor dem neuen Osterfeuerplatz an der Schranke zur Wicheler Heide (Panzerstraße) und werden um 19:00 Uhr zum nur wenig entfernten Osterfeuerplatz gehen. Das Licht wird von der Osterkerze zum Treffpunkt mit der Laterne gebracht. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgt in diesem Jahr der Spielmannszug Müschede.

 

Wir freuen uns schon jetzt auf eine rege Beteiligung.

1. Kompanie wieder sehr aktiv

Bei der diesjährigen Kompanieversammlung der 1. Kompanie der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede konnten die beiden Kompanieführer Christian Blöink und Stephan Pape am Samstag, den 23. März im „Schützenkrug“ wieder viele Kompaniemitglieder begrüßen. 

 

Im Rahmen der Kompanieversammlung konnten Fred Henseler für 60 Jahre Mitgliedschaft und Johannes Mayer für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Kompanie besonders geehrt werden. Auch zwei Könige konnten für ihre Jubiläen mit einem edlen Tropfen als Präsent eine besondere Ehrung erfahren. So Antonius Sonntag als Schützenkönig vor 60 Jahren (1959) und Rudi Voß als Schützenkönig vor 10 Jahren (2009).

 

Die 1. Kompanie konnte wieder auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Schützenjahr 2018 zurückblicken. So errang die Kompanie den Kompaniepokal beim Kompanieschießen vor der 2. und der 3. Kompanie. Auch das wieder von allen drei Kompanien gemeinsam begangene Oktoberfest war ein großer Erfolg, wurde doch die neue Band wirklich super angenommen. Am 2. Oktober startet dann wieder das diesjährige Oktoberfest in der Müscheder Schützenhalle bei freiem Eintritt. Auch beim Müscheder Schützenfest und dem Arnsberger Stadtschützenfest waren die Schützen der „Ersten“ beim Antreten und im Festzug wieder stark vertreten. Bei der anschließenden Wahl zum 2. Kompanieführer wurde Stephan Pape für drei weitere Jahre wiedergewählt.  So endete die Versammlung harmonisch in den späten Abendstunden.

Info 1. Kompanie

Kompanieversammlung der 1. Kompanie der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede am Samstag, 23.03.2019, 19.30 Uhr, „Landrestaurant Schützenkrug“ in Müschede. Auf der Tagesordnung stehen u.a. ein Rückblick auf das vergangene und ein Ausblick auf das bereits laufende Schützenjahr, die Veranstaltungen der Kompanien, Jubilarehrungen und die Wahl des 2. Kompanieführers.

Wieder proppenvolle Halle und beste Stimmung beim Kinderkarneval in Müschede

Wieder über 600 kleine und große Jecken waren am Rosenmontag bei freiem Eintritt und äußerst familienfreundlichen Preisen der Einladung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede zum traditionellen Kinderkarneval unter dem diesjährigen Motto „Mickey, Tinkerbell & Simba in Müschede“ in die große Schützenhalle gefolgt. Und das war der gewohnt gute Besuch. Damit wurde wieder einmal unter Beweis gestellt, dass der Müscheder Kinderkarneval ganz ohne Zweifel zu den größten Kinderkarnevalsveranstaltungen in der Region gehört. Dabei erlebten die Kleinen jede Menge Freude und Spaß. Hatte sich der Jugendausschuss des Schützenvorstandes aus dem Eulendorf auch in diesem Jahr wieder Einiges an Programm einfallen lassen.

 

Auch die Hüstener Karnevalsgesellschaft (HüKaGe) war u. a. mit Prinzessin Milia I. und Prinz Mario I. sowie Kinderprinz Knut I. und Prinzessin Florentine I. neben Sitzungspräsident Michael Hücker und 1. Vorsitzendem Markus Federupp sehr stark vertreten. So sorgten das Solomariechen und die Juniorentanzgarde sowie die Jugendtanzgarde der HüKaGe wieder für besondere tänzerische Einlagen.

 

Unter der gekonnten Moderation von Sebastian und Robin Franke gab es jede Menge spannender Aktionen und Spiele wie „Reise ins Nimmerland“, “Aladins Teppich“, „Cars“ und andere lustige Spiele. Auch das „große“ Königspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler und das Kinderkönigspaar Mattis Skupsch und Sophia Welschoff hatten sich unter die Karnevalisten gemischt und bildeten später die Jury für die Prämierung der besten Kostüme. Zuvor hatten die vier Müscheder Königsmajestäten

und Oberst Raimund Sonntag noch von den Hüstener Prinzenmajestäten den Hüstener Sessionsorden erhalten. Emma Henseler (Tinkerbell), Jolin Wissing (Hippie) und Lilli Nolte (Äffchen) wurden mit Gutscheinen des Freizeitbades Nass für die schönsten und originellsten Kostüme ausgezeichnet.

 

Für das leibliche Wohl sorgten neben Kaltgetränken vor allem in der Halle frisch gebackene Brezel und Waffeln, schmackhafte Würstchen und Süßigkeiten. Zum Abschluss der Veranstaltung waren sich Kinder, Eltern und Großeltern mal wieder einig: „Der Kinderkarneval in Müschede war wieder ein riesengroßer Spaß. Wir kommen 2020 garantiert wieder!“  

„Mickey, Tinkerbell & Simba in Müschede“

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede veranstaltet auch am Rosenmontag dieses Jahres (04.03.2019) ab 14.30 Uhr in der Müscheder Schützenhalle wieder ihren traditionellen Kinderkarneval.

 

Dazu haben sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder aus dem Eulendorf unter Federführung der Jugendkompanie wieder eine ganze Fülle von Attraktionen und Höhepunkten einfallen lassen. Dieses Jahr lautet das Motto: „Mickey, Tinkerbell & Simba in Müschede“. So manche Eltern oder Großeltern werden sich dabei auch sicher gerne in ihre eigene Kindheit mit ihren damaligen Helden zurückversetzt fühlen.

 

Neben allerlei spannenden Aktionen und Spielen wie „Reise ins Nimmerland“, Robin Hood“, „Schneewittchens Apfel“, „Cars“ und vielen anderen lustigen Spiele werden bei diesem aus dem dörflichen Leben nicht mehr wegzudenkenden Kinderkarneval mit überörtlicher Bedeutung auch wieder die schönsten und originellsten Kostüme prämiert.

 

Für besondere tänzerische Einlagen sorgen wieder die Tanzgarden der HüKaGe und die Kindertanzgruppe Müschede. Für das leibliche Wohl für Groß und Klein mit Kaffee und Waffeln, Brezeln, Bockwurst, Süßigkeiten u. a. ist bei familienfreundlichen Preisen wie immer bestens gesorgt.

 

Die Müscheder Schützenbruderschaft freut sich auf zahlreiche kleine und große Besucherinnen und Besucher aus Müschede und Umgebung bei selbstverständlich freiem Eintritt.

Preisknobeln im Schützenkrug

 

 

 

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede veranstaltet in ihrer Ehrenamtskneipe „Landrestaurant Schützenkrug“ am Samstag, 02. Februar 2019, in der Zeit von 17.00 bis 22.00 Uhr ein Preisknobeln. Die Sieger erhalten ein Preisgeld. Alle Mitspielerinnen und Mitspieler nehmen auch am Gewinnspiel teil. Für einen Imbiss ist ebenfalls gesorgt. Die Müscheder Schützenbruderschaft freut sich auf zahlreiche knobelbegeisterte“ Frauen und Männer ab 18 Jahre aus Müschede und der näheren und weiteren Umgebung.

Neue Termine für den Müscheder „Schützenkrug“

Müschede. Gute Nachrichten für alle Freunde eines frisch gezapften Pils, des Knobelsports oder der freundlichen Kneipenunterhaltung. Nachdem die ersten gut eineinhalb Jahre des derzeit von Schützenschwestern und Schützenbrüdern der St. Hubertus Schützenbruderschaft Müschede und manchen Helferinnen und Helfern aus anderen Vereinen als sog. „Ehrenamtskneipe“ geführten Schützenkruges sehr gut und vielversprechend verlaufen sind, hat das Orga-Team nun die nächsten Termine bekanntgegeben.

 

Es sind dies nachfolgende Termine: 04.01. (Freitag), 18.01. (Freitag), 02.02. (Samstag, mit Preisknobeln ab 17.00 Uhr, Zapfteam: Bifi-Boleros), Kneipenwochenende 15.02. (Freitag, Grünkohlessen, Anmeldung bei Stefan Alteköster unter 02938/49210 oder unter info@altekoester.de bzw. info@alteköster.de) und der 16.02. (Samstag, Zapfteam: Jannik und Thomas); mit Ausnahme des 02.02. jeweils von 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr.

  

Neben Pils sind Weizen, Wein, Softdrinks, Wasser und diverse Brände im Angebot, serviert von einem fleißigen und motivierten Team. Die Schützen aus dem Eulendorf hoffen natürlich weiterhin, bald doch noch einen neuen Pächter zu finden.

  

 

Wer das ehrenamtliche Team beim Betrieb des Schützenkruges unterstützen will, ist ganz herzlich willkommen. Anfragen nimmt weiterhin gerne Schützenoberst Raimund Sonntag unter 02932 / 36447 entgegen.