Aktuelle Berichte

Müscheder Schützenfest vom 09. bis 11.07.2022!

Nach drei Jahren pandemiebedingter Abstinenz wird nun endlich auch in Müschede wieder Schützenfest gefeiert. Traditionell feiert die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede am Wochenende des zweiten Sonntags im Juli ihr Schützenfest. Und das Hochfest im Eulendorf naht. Vom 09. bis 11.07.2022 werden die Schützenschwestern und Schützenbrüder aus Müschede zusammen mit der Dorfgemeinschaft und Gästen ihr diesjähriges und schon mehr als sehnlichst erwartetes „Fest der Feste“ feiern.

 

Für das Königspaar Udo Schütte und Michaela Kraus neigt sich damit eine für Friedenszeiten rekordverdächtige dreijährige Regentschaft zu Ende. Eine Zeit die zwar aufgrund von Corona lang war, die aber für beide unvergesslich, wunderschön und ereignisreich sowie mit sehr vielen Höhepunkten gespickt war. So darf man im und um das Eulendorf herum mehr als gespannt sein, welcher Schütze hier die „1. Königswürde nach Corona“ erringt.

 

Drei Schützenjahre, in denen auch die Mannen und Frauen um Schützenoberst Raimund Sonntag keinesfalls untätig waren, sondern vieles Mögliche möglich gemacht haben. Hervorzuheben ist hier sicher insbesondere die Sanierung wesentlicher Teile der Schützenhalle mit einem Volumen von über 200.000 €, von denen das Land NRW immerhin gut 130.000 € beisteuerte. So werden sich die Müscheder Schützenhalle und das Umfeld zum Schützenfest wieder von ihrer besten Seite präsentieren, auch wenn in den nächsten Jahren sicher noch die eine oder andere kleine Baustelle geben wird.

 

Trotz stark gestiegener Personal-, Energie- und Lebensmittelkosten bleibt der Bierpreis auf dem Müscheder Schützenfest nahezu stabil. Nach 1,40 € im Jahr 2019 werden die höheren Kosten nur zu einem kleinen Teil weitergegeben. Der Bierpreis beträgt deshalb 1,50 €. Das ist sicher mehr als fair. Oberst Raimund Sonntag dazu: „Für eine ordentlich gefüllte Halle verzichten wir gerne auf den einen oder anderen Euro Umsatz!“

 

Ein Novum stellt auch der diesjährige Schützenvogel dar. Nach dem Tod des bisherigen Vogelbauers Paul Hosfeld fanden sich mit Olli Michel, von Beruf Schreiner, und Stephan Pape recht zügig Nachfolger. Die bisherigen Stimmen zum neuen Vogel sind jedenfalls durchweg positiv. Man darf gespannt sein, wieviel Schuss der stolze Aar dann am Schützenfestmontag auszuhalten vermag.

 

 

Nach dem äußerst gelungenen Debut im Jahr 2016 spielt wieder der Musikverein Hachen als Festmusik auf. Die abendliche Partytime erfolgt an allen drei Tagen wieder durch die Band „The Offbeats“. Sie hatte den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern bereits ebenfalls seit 2016 so richtig eingeheizt. Auch die Müscheder Jugendkompanie ist natürlich wieder mit dabei. Und eines ist gewiss: Die Menschen haben wieder richtig Freude am Feiern.

 

Alle 18- bis 25-jährigen jungen Männer können sich am Schützenfestsamstag um 19.15 Uhr auf dem Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus auf die Ermittlung des neuen Müscheder Jugendkönigs freuen. Bereits jetzt laufen Wetten, wer die Nachfolge von Luca Kaderbach antreten wird, der ja nunmehr auch drei Jahre regiert hat.

 

Am Sonntagmorgen bei der Ehrung der Jubilare stehen neben den noch lebenden Jubelkönigspaaren die Ehrungen für 25- bis 75-jährige (!) Treue zur Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede an. Ein Novum dabei, dass gleich drei Brüder für ihre 75-jährige Mitgliedschaft geehrt werden. Auch die Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder erfolgt in diesem Rahmen.

 

Für die musikalische Unterhaltung während des Festes agieren der Musikverein Hachen und die Band „The Offbeats“ sowie der Spielmannszug Müschede. Weitere gute Unterhaltung während der Festzüge garantieren auch der Musikverein Müschede neben dem Tambourkorps Wennigloh und dem Tambourcorps Einigkeit Westönnen. Auch die Schützen aus Hüsten sind seit Jahren fester Bestandteil des Festzuges.

Das Königspaar Udo Schütte und Michaela Kraus und der Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede freuen sich auf regen Besuch aus nah und fern an allen drei Schützenfesttagen.


Bierprobe in Müschede – Festbier schmeckt

Am vergangenen Samstag fand in der Müscheder Schützenhalle nach dreijähriger Pause wieder die traditionelle Bierprobe statt.

 

Beginnend mit dem Festzug von Königspaar und Vorstand vom Hause Michel in der Kronenstraße mit den neuen Schützenvögeln durchs Dorf in die Schützenhalle startete die Traditionsveranstaltung. Schließlich galt es, die Vorbereitungen auf das Schützenfest fortzusetzen, denn das Müscheder Hochfest ist nicht mehr weit. Am zweiten Juliwochenende befindet sich das Eulendorf nämlich wieder im Ausnahmezustand, wird doch dann das Müscheder Schützenfest des Jahres 2022 begangen.

 

Eine stattliche Zahl von Schützenschwestern und Schützenbrüdern waren der Einladung in die Schützenhalle gefolgt, um das Bier auf seine Festtauglichkeit hin zu überprüfen. Oberst Raimund Sonntag konnte dabei u. a. wieder das Königspaar Udo Schütte und Michaela Kraus sowie Jugendkönig Luca Kaderbach begrüßen.

 

Einhellige Meinung bei der Bierprobe war dabei: Der Gerstensaft aus Grevenstein ist wieder bestens für das Schützenfest 2022 geeignet. Weiterhin positiv: Auch der Bierpreis wird gegenüber 2019 nur um 0,10 € erhöht und bleibt mit 1,50 € sehr moderat.

 

Auch die neuen Schützenvögel wurden im Rahmen der Bierprobe dem Schützenvolk präsentiert. Und die neuen Vogelbauer Olli Michel und Stephan Pape haben mit ihrem Premieren-Vogel alle Erwartungen erfüllt. Haben sie doch nach dem Tod des langjährigen und verstorbenen Vogelbauers Paul Hosfeld ein äußerst schweres Erbe angetreten. In wochenlanger mühevoller Filigranarbeit und in rund 70 Arbeitsstunden ist dabei ein Objekt entstanden, das zum Abschießen eigentlich viel zu schade ist. Aber so ist eben das bekannte Schicksal der Schützenvögel.

Der stolze Aar aus heimischem Weichholz weist wie vor der Corona-Pandemie eine mächtige, den Kugelfang auf der Vogelwiese in seiner Breite voll ausnutzenden Spannweite von 1,20 m auf. So darf man bereits jetzt gespannt sein, wer dem hölzernen Wappentier in diesem Jahr den letzten Schuss versetzt. So rund 100 Schuss, schätzt Vogelbauer Olli Michel, dürfte das gute Stück wohl aushalten.

Die Eule zur Ermittlung des Jugendkönigs, auf die es wieder anzuhalten gilt, wurde wieder vom 1. Jugendkompanieführer Matthias Fricke gebaut, der auch 2019 und davor bereits dabei mitgewirkt hatte. Der Jugendvogel ist auch in diesem Jahr aus Weichholz. 

 

Die wieder gelungene Bierprobe wurde vom Musikverein Müschede und dem Spielmannszug Müschede musikalisch begleitet. Die Stimmung in der kleinen Schützenhalle hätte kaum besser sein können.

 

Schließlich konnte beim Tippspiel noch die Anzahl der nötigen Schüsse am Schützenfestmontag getippt werden.

Bierprobe steht vor der Tür

Am Samstag, 11. Juni, gibt es in der Müscheder Schützenhalle wieder mal Grund zum Feiern. Findet doch dann ab 19.00 Uhr nach dreijähriger „Corona-Pause“ die diesjährige Bierprobe und damit der Start der heißen Phase der Müscheder Schützenfestzeit statt.

 

Bei Freibier wird der Gerstensaft für Schützenfest getestet und es können die Vögel der neuen Vogelbauer Olli Michel und Stephan Pape sowie des schon bewährten Jugendvogelbauers Matthias Fricke bestaunt werden.

 

Eingeladen sind alle Schützenbrüder und -schwestern mit ihren Partnerinnen und Partnern, sowie alle, die Mitglied der St. Hubertus Schützenbruderschaft Müschede werden wollen.

 

Die musikalische Umrahmung erfolgt durch den Musikverein Müschede und den Spielmannszug Müschede. 

 

In den nächsten Wochen werden die Müscheder Schützenbrüder und Schützenschwestern unter dem bewährten Label „Müschede RÖHRt“ wieder Poster und Filme in den sozialen Medien veröffentlichen (https://www.facebook.com/Schützenbruderschaft-St-Hubertus-Müschede-eV-gegr-1450-186918531368162).

Unter allen, die diese Beiträge dann teilen, gibt es wieder etwas zu gewinnen.

 

Unter allen, die den beigefügten Flyer bis zum 09.06.22 (12 Uhr) teilen, verlosen die Müscheder Schützen 10 Wertmarken für das diesjährige Schützenfest (Sponsor Getränke Vogt), 1 x 2 Karten für das Herbstkonzert des Müscheder Musikvereins und noch einmal 10 Wertmarken für das Konzert des Musikvereins. Die Preise können wie immer auf dem Müscheder Schützenfest in der Kartenbude abgeholt werden. Sollten die Veranstaltungen aus diversen Gründen nicht stattfinden können, ist eine Barauszahlung leider nicht möglich.

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede freut sich schon jetzt auf viele Gäste. 

Müscheder Vögel sind zum Abschuss bereit

Zur Vogelbesichtigung traf sich jetzt der geschäftsführende Vorstand sowie Mitglieder des Ehrenvorstandes und des allgemeinen Vorstandes der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede mit weiteren Gästen beim neuen Vogelbauer Olli Michel in der Kronenstraße. Mit dabei natürlich auch Schützenkönig Udo Schütte.

 

Und die neuen Vogelbauer Olli Michel und Stephan Pape haben mit ihrem Premieren-Vogel alle Erwartungen erfüllt. Haben sie doch nach dem Tod des langjährigen und verstorbenen Vogelbauers Paul Hosfeld ein äußerst schweres Erbe angetreten. In wochenlanger mühevoller Filigranarbeit und in rund 70 Arbeitsstunden ist dabei ein Objekt entstanden, das zum Abschießen eigentlich viel zu schade ist. Aber so ist eben das bekannte Schicksal der Schützenvögel. Ihre Lebensdauer ist begrenzt. In Müschede noch bis zum 11.07.

Aufgrund des proppenvollen Terminkalenders fand die Vogelbesichtigung schon gut sieben Wochen vor dem Schützenfest statt.

 

Der stolze Aar aus heimischem Weichholz weist wie vor der Corona-Pandemie eine mächtige, den Kugelfang auf der Vogelwiese in seiner Breite voll ausnutzenden Spannweite von 1,20 m auf. So darf man bereits jetzt gespannt sein, wer dem hölzernen Wappentier in diesem Jahr den letzten Schuss versetzt. So rund 100 Schuss, schätzt Vogelbauer Olli Michel, dürfte das gute Stück wohl aushalten.

 

Bereits am Schützenfestsamstag wird im Eulendorf der Jugendkönig ermittelt. Von daher herrscht nicht nur bei den jüngeren Schützen bereits jetzt besondere Spannung, wer die Nachfolge von Luca Kaderbach antreten wird. Die Eule, auf die es wieder anzuhalten gilt, wurde vom 1. Jugendkompanieführer Matthias Fricke gebaut, der auch 2019 und davor bereits dabei mitgewirkt hatte. Der Jugendvogel ist auch in diesem Jahr aus Weichholz. 

 

Da der Jugendkönig die Müscheder St. Hubertus Schützenbruderschaft repräsentiert, muss er in Müschede wohnen oder Mitglied der Schützenbruderschaft sein. Zudem dürfen nur Schützen anlegen, die das 18 Lebensjahr vollendet haben und am Schützenfestsamstag maximal 25 Jahre alt sind.

 

So ist sich der Vorstand auch hier sicher, dass sich am Schützenfestsamstag wie zuletzt 2019 viele junge Männer am Schießen beteiligen werden Erst vor sechs Jahren hatte sich die neue Jugendkompanie in Müschede konstituiert.

 

Das Schützenfest in Müschede wird vom 09. bis 11. Juli gefeiert. Die Bierprobe ist bereits am 11.06.

Jugendkompanie Müschede: Luca Kaderbach neuer Kompanieführer

Am Freitag, 25.03. hielt die Jugendkompanie der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ihre diesjährige Kompanieversammlung im „Schützenkrug“ ab.

 

1. Kompanieführer Matthias Fricke durfte 18 Mitglieder der Jugendkompanie, darunter auch den amtierenden Jugendkönig Luca Kaderbach, begrüßen. Im Mittelpunkt der Versammlung standen auch dieses Mal erneut die Wahlen, da altersbedingt sowohl ein Kompanieführer, als auch ein Fähnrich aus dem Amt schieden. Robin Franke schied aus dem Amt des 2. Kompanieführers aus, ihm wurde ein Präsentkorb überreicht und für seine Verdienste für die Jugendkompanie gedankt. Als Nachfolger stellte sich der aktuelle Jugendkönig Luca Kaderbach zur Wahl. Er wurde einstimmig von der Versammlung gewählt und nahm die Wahl an. Des Weiteren wurde Louis Funke zum Fähnrich gewählt und ergänzt damit Alexander Sonntag und Christian Fricke an der Jungmännerfahne.

 

Im Anschluss an die Wahlen wurden die Termine für das kommende Schützenjahr bekannt gegeben. Es herrschte große Zuversicht, das nach 2019 in diesem Jahr endlich wieder Schützenfest gefeiert werden kann. Neben den Schützenfesten stehen noch diverse andere Aktivitäten auf dem Plan, wie z.B. ein Wandertag und die Neugestaltung des Jugendraumes. Im Anschluss an die Versammlung ließ man den Abend mit kühlen Getränken noch ausklingen.

Müscheder Schützen stellen sich in Teilen neu auf

Die Corona-Pandemie und der demografische Wandel betreffen nicht nur viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Auch Vereine bei uns im Sauerland sind davon zunehmend betroffen. Grund genug für die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede nach vorne zu schauen und sich für die Zukunft in Teilen neu aufzustellen.

 

So hatten die drei Kompanien in den letzten gut zehn Jahren mehr und mehr an Bedeutung verloren. Auch wurde es immer schwieriger genügend gutes Führungspersonal und Aktive für die einzelnen Kompanien zu finden. Das hat den Vorstand der Müscheder Schützen jetzt einstimmig dazu bewogen, der Generalversammlung im kommenden November vorzuschlagen, die 1., 2. und 3. Kompanie aufzulösen. Die erst vor wenigen Jahren gegründete Jugendkompanie soll davon jedoch nicht betroffen sein. Sie ist in den letzten Jahren immer mehr gewachsen und wird durch diesen Schritt sogar noch weiter gestärkt.

 

Bis zur nächsten Generalversammlung werden die 1., 2. und 3. Kompanie ruhend gestellt. Auch das hat der Vorstand jetzt einstimmig beschlossen. Die im Ortsringkalender angekündigten Kompanieversammlungen finden deshalb schon nicht mehr statt.

 

Auch auf die sonst üblichen Schießwettwerbe muss in diesem Jahr noch verzichtet werden, da die Räumlichkeiten im Schießkeller der Schützenhalle nach den Baumaßnahmen an der Halle noch nicht wieder vollständig hergerichtet werden konnten.

 

Besondere Hoffnung setzen die Müscheder Schützen in diesem Jahr wieder auf das Wochenende des 2. Sonntags um Juli. Dann wird im Eulendorf nämlich traditionell das Schützenfest gefeiert. Nach den Ausfällen in den vergangenen beiden Jahren soll das Hochfest in diesem Jahr vom 09. bis 11. Juli gefeiert werden. Dabei sollen am Schützenfestsonntag auch die bisherigen Antreteplätze zunächst noch erhalten bleiben.

 

Am 11. Juni steht die traditionelle Bierprobe an. Das Oktoberfest am 02. Oktober, früher von den Kompanien veranstaltet, findet dann als Veranstaltung der gesamten Bruderschaft statt.

 

Die Schützenschwestern und Schützenbrüder der Bruderschaft werden in den nächsten Wochen in einem Infobrief über weitere Details informiert

Wichtige Termininformationen

Der Kinderkarneval der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede am Rosenmontag, 28.02.22, muss wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen.

 

Die nächste Vorstandssitzung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede findet am Sonntag, 06.03.22, 10.30 Uhr, im „Schützenkrug“ in Müschede statt. Wegen der Wichtigkeit der Themen wird um vollständige Teilnahme gebeten.

Müscheder „Schützenkrug“ öffnet wieder!

Gute Nachrichten für alle Freunde eines frisch gezapften Pils, des Knobelsports oder der freundlichen Kneipenunterhaltung. Nachdem die Pandemie einen Gaststättenbetrieb unter Corona-Bedingungen wieder zulässt, wird auch der Müscheder Schützenkrug als Ehrenamtskneipe wieder öffnen.

 

Nachdem vor Corona die ersten rund zwei Jahre des derzeit von Schützenschwestern und Schützenbrüdern der St. Hubertus Schützenbruderschaft Müschede und manchen Helferinnen und Helfern aus anderen Vereinen als sog. „Ehrenamtskneipe“ geführten Schützenkruges sehr gut und vielversprechend verlaufen sind, hat das Orga-Team nun die nächsten Termine bekanntgegeben.

 

Es sind diese nachfolgenden Termine: 14. und 28.01. (Freitage, Zapfteams werden noch gesucht), 11.02. Neubürgerstammtisch (Freitag, es zapft der Bezirksausschuss Müschede), 24.02. (Donnerstag, Weiberfastnacht, es zapft die Junge Harmonie) und der 11.03. (Freitag, es zapfen die Kegelkäuzchen). Jeweils von 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr.

 

Es gelten die aktuellen Corona-Regeln mit der Maßgabe, dass die Schützenbruderschaft zur Sicherheit von Gästen und Zapfteams die 2G+ Regel anwendet. D. h. alle Gäste und Zapfteams müssen genesen oder geimpft sein und zusätzlich einen max. 24 Stunden alten Schnelltest aus einem Testzentrum vorweisen. Ein Selbsttest reicht nicht aus. 

 

Neben Pils sind Weizen, Wein, Softdrinks, Wasser und diverse Brände im Angebot, jeweils serviert von einem fleißigen und motivierten Team.

Die Schützen aus dem Eulendorf hoffen natürlich weiterhin, bald doch noch einen neuen Pächter zu finden.

 

Wer das ehrenamtliche Team beim Betrieb des Schützenkruges unterstützen will, ist ganz herzlich willkommen. Anfragen nimmt weiterhin gerne Schützenoberst Raimund Sonntag unter 02932 / 36447 entgegen.