Archiv 2018

Wieder tolle Stimmung bei der 5.Müscheder Dorf-Challenge

 Wieder äußerst zufrieden zeigte sich die Müscheder Schützenbruderschaft, die am 17.11. bereits zum fünften Mal in Folge die Müscheder Dorf-Challenge in der Schützenhalle ausgerichtet hatte. In diesem Jahr waren 220 Aktive in 28 Teams an den Start gegangen, um die 14 Spiele zu absolvieren. Es waren dies Fußball-Tippspiel, Bierkrugschieben, Shuffleboard, Minigolf, Schätzspiel, Leitergolf, Schaukelboccia, Knobeln, Musikspiel, Planetenspiel, Fahrradreifenwerfen, Wortspiel, Fidget-Spinner und Tabu. Bei den Mannschaften waren so klangvolle Namen wie „Patres Noctuarum“, „Hugo meets Rotkäppchen“ oder „Desperados Housewifes“ am Start. Aktiv dabei waren natürlich auch die aktuellen Müscheder Regenten Daniel Jaworek und Mareen Känzler. Das Autohaus Muschik & Kautz und die Fa. Metallbau Albon traten sogar mit jeweils zwei Mannschaften an und begingen ihren Betriebsausflug bzw. ihre etwas vorgezogene Weihnachtsfeier in diesem Rahmen, was den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beider heimischen Unternehmen sichtlich große Freude bereitete. Bei allen Spielen herrschte wieder eine super Stimmung mit jeder Menge Spaß und der nötigen Portion Ehrgeiz. Überall, wo man hinschaute, glückliche und zufriedene Gesichter.

Am Ende stand der Sieger fest: Der Doppelkopp-Club „Orange Grau Mau Mau“ sicherte sich mit 281 Punkten souverän den Gesamtsieg. Die „Bifi-Boleros“ wurde mit 272 Punkten zweiter Sieger denkbar knapp vor den männlichen Hofstaatsmitgliedern mit Punkten 271 Punkten, die als Team „Just a city boy“ an der Veranstaltung teilnahmen. Beste reine Damenmannschaft wurden „Die Stahlelfen“ mit 248 Punkten. Bezeichnend auch, dass zwei Drittel der Teams gemischt oder rein weiblich waren. Bei der Müscheder Dorf-Challenge herrscht bei der Teilnahme also bereits volle Gleichberechtigung.  Auf die siegreichen Teams warteten Pokale, aufgeteilte Startgelder und Bierpreise. Eine Tombola mit tollen Preisen sorgte bei allen Beteiligten genauso für Freude wie das leibliche Wohl, für das in erster Linie wieder die Vorstandsfrauen verantwortlich zeichneten. Im Anschluss feierten alle noch bei einer ausgelassenen Stimmung bis in die Nacht. 

 

 

Bei den Teams herrscht schon Vorfreude auf die 6. Dorf-Challenge, die am 23.11.2019 stattfindet.

 

Mehr Bilder auch unter http://www.schuetzen-mueschede.de oder auf der Facebookseite der Müscheder Schützen.

Sehr harmonische Generalversammlung der Müscheder Schützen

Eine sehr harmonische Generalversammlung mit einem wieder äußerst positiven Resümee des vergangenen Schützenjahres haben jetzt die Müscheder St. Hubertus-Schützen an ihrem Patronatstag in der kleinen Müscheder Schützenhalle abhalten können. Dazu konnte Schützenoberst Raimund Sonntag auch Schützenkönig Daniel Jaworek, Jugendschützenkönig Marlon Schulze, die Präsides Pastor Daniel Meiworm und Pfarrer Reinhard Weiß sowie die Ratsmitglieder Hubertus Mantoan und Gerd Stüttgen als politische Vertreter begrüßen. Aus dem wieder arbeitsreichen Jahr stach insbesondere das gemeinsam mit den Schützen aus Wennigloh durchgeführte und äußerst erfolgreiche Stadtschützenfest 2018 hervor. Sicher eines der herausragenden Ereignisse in der Geschichte der inzwischen 568 Jahre alten Bruderschaft. Das Schützenfest mit einem Bierumsatz von 80 Hektolitern und toller Stimmung war ein weiterer Höhepunkt des abgelaufenen Schützenjahres. Die im Vorfeld über die sozialen Medien wieder durchgeführte Werbekampagne hat sich wieder als äußerst erfolgreich erwiesen.

In seinem Jahresbericht ging Oberst Raimund Sonntag dezidiert auf die Aktivitäten der Bruderschaft im abgelaufenen Schützenjahr ein, in dem sich die Schützen bei offiziellen Terminen sowie zahlreichen Arbeitseinsätzen um die Schützenhalle wieder sehr aktiv gezeigt hätten. So konnte der Oberst vielen Personen und Gruppen den großen Dank der Schützenbruderschaft aussprechen.

Auch das kommende Jahr wird den Schützenschwestern und Schützenbrüdern wieder vieles abverlangen. So sind weitere Baumaßnahmen geplant, wie die Isolierung der Außenmauer der großen Halle zum Biergarten hin und auch den Vorsitz im Ortsring hat man noch ein Jahr inne.

Geschäftsführer Christof Gierse konnte über eine gesunde Kassenlage berichten. 14 Neuaufnahmen kann die Bruderschaft verzeichnen, davon eine Frau. Die Mitgliederzahl konnte gegenüber dem letzten Jahr auf nunmehr 938 gesteigert werden.

Bei den Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand wurden Major Michael Schmitz, Adjutant Rudi Voß und Geschäftsführer Michael Kautz wiedergewählt.

Die weiteren Wahlergebnisse im Einzelnen:

 

Pape, Andree                               Schöffe                                                 Wiederwahl

Wortmann, Heinz-Josef              Schöffe                                                Wiederwahl

Gierse, Florian                             Männerfahne                                      Wiederwahl

Schulze, Stefan                            Männerfahne                                      Wiederwahl

Voß, Dirk                                       Männerfahne                                      Wiederwahl

Henseler, Dario                            Jungmännerfahne                             Wiederwahl

Hillebrand, Christoph                  Redaktion Festschrift                        Wiederwahl

Meyer, Uwe                                   Königsführer                                      Wiederwahl

Wojcik, Hans-Jürgen                    Festzugführer                                     Wiederwahl

Hörster, Norbert                          ZBV                                                        Wiederwahl

Nieder, Daniel                              ZBV                                                         Wiederwahl

Schulte-Weber, Hendrik             ZBV                                                         Wiederwahl

Fricke, Christian                           ZBV                                                         Wiederwahl

Schau, Stefan                               ZBV                                                          Neuwahl

Herbst ,Lucas                               ZBV                                                          Neuwahl

Kaderbach, Luca                          ZBV                                                          Neuwahl

Jan-Philipp Scherf                        Internetbeauftragter                            Neuwahl

Ebbert, Andreas                           Kompanieführer 2. Kompanie            Bestätigung

Jaworek, Daniel                            Kompanieführer 2. Kompanie            Bestätigung

Jünemann, Manuel                      Kompanieführer 3. Kompanie            Bestätigung

Schulte, Christian                         Kompanieführer 3. Kompanie            Bestätigung

Blöink, Karl-Heinz                        Vorsitzender Theaterabteilung           Bestätigung

Franke, Sebastian                        Kompanieführer Jugendkompanie     Bestätigung

Franke, Robin                               Kompanieführer Jugendkompanie     Bestätigung

 

Die Schützenbrüder Johannes Schwingenheuer, Michael Lehmann, Steffen Heimann, Jan Bobrowski, Stefan Möschke und Tim Hilmers schieden auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.

Neuer Kassenprüfer wurde Ralf Schröder.

Alle Wahlen erfolgten einstimmig oder mit überwältigender Mehrheit.

Für die Mitglieder des allgemeinen Vorstands wurde die künftige Amtszeit nach einstimmigen Beschluss der Versammlung auf drei Jahre verlängert.

 

 

Es liegt wieder ein erfolgreiches und arbeitsreiches Jahr hinter der St. Hubertus-Schützenbruderschaft. Aber wer die Männer und Frauen der Bruderschaft kennt weiß, dass sie das kommende Jahr mit dem gleichen Elan angehen werden wie das vergangene. Hier wird Einsatz und Engagement großgeschrieben – zum Wohle des gesamten Dorfes an der Röhr, getreu dem Motto „Müschede RÖHR(t)“.

Generalversammlung der Müscheder Schützen 2018

Die St.-Hubertus-Schützen aus dem Eulendorf begehen am Samstag, dem 03. November 2018, um 19.00 Uhr, in der kleinen Schützenhalle ihre diesjährige Generalversammlung.

Im Rahmen der Berichte wird Oberst Raimund Sonntag dabei auch detailliert auf das abgelaufene Schützenjahr mit dem Höhepunkt der Mitausrichtung des Arnsberger Stadtschützenfestes 2018 eingehen. Ein Schützenjahr, in dem die Schützenbruderschaft wieder ausgesprochen aktiv war. Die Mitgliederzahl der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist trotz des demografischen Wandels seit Jahren nicht nur konstant, sondern ist gegenüber dem Vorjahr sogar noch einmal gestiegen. So gehören den Müscheder St. Hubertus-Schützen aktuell 938 Mitglieder an. Auch die Abrechnung des vergangenen Schützenfestes ist wieder Bestandteil der Generalversammlung.

Bei den Vorstandswahlen stehen die Wahl des Majors, des Adjutanten und eines Geschäftsführers an. Auch Wahlen zum allgemeinen Vorstand werden stattfinden. Um künftige Wahlen zu entzerren, sollen Vorstandsmitglieder außerhalb des geschäftsführenden Vorstandes künftig für drei statt bisher zwei Jahre gewählt werden. Hierzu bedarf es eines Beschlusses der Versammlung.

Daneben stehen natürlich auch Grußworte, der Kassenbericht, weitere Berichte, ggf. Anträge, Neuaufnahmen und die Entlastung des Vorstandes auf der Tagesordnung. Und noch eine Neuerung: Erstmals werden während der Versammlung gegen Bezahlung auch frische Schnittchen gereicht.

Die Tagesordnung ist in den Schaukästen an der Schützenhalle sowie der St. Hubertus-Kirche und der ehemaligen evangelischen Kirche ausgehängt. Nähere Infos gibt es auch unter www.schuetzen-mueschede.de und auf der Facebook-Seite der Müscheder Schützen.

 

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede bittet um zahlreiche Teilnahme an dieser wichtigen Veranstaltung.

Schützen veranstalten „5. Dorf-Challenge“

Bereits zum 5. Male veranstalten die Müscheder St. Hubertus-Schützen am 17.11.2018 die „Dorf-Challenge“ im Eulendorf. Was vor vier Jahren als Licht für die dunklen Novembertage gedacht war, hat sich mittlerweile weit über Müschede hinaus zu einem echten Event mit allerhöchstem Spaßfaktor entwickelt.

 

Im sportlichen Wettstreit müssen sich diesmal die Teams in gut einem Dutzend zum Teil neuer Spiele messen, um den Dorfmeister zu küren.

 

Das Orga-Team weist darauf hin, dass das Teilnehmerfeld fast steht und nur noch sechs Plätze frei sind. Teilnehmen kann jeder. So etwa Vereine, natürlich auch deren Untergruppen wie Mannschaften oder einzelne

Abteilungen, Kegelclubs, Stammtische, Nachbarschaftsclubs, KollegInnen oder einfach nur ein paar Freunde,

die sich zusammenschließen. Eine Mannschaft setzt sich aus 6 Mitspielern zusammen, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Die Schützen legen dabei Wert auf die Feststellung, dass die Spiele von jedem zu schaffen sind und der Spaß bei der Challenge ganz eindeutig im Vordergrund steht. Auch können Vereine gleich mit mehreren Teams antreten. Das Mindestalter der Teilnehmer muss allerdings 18 Jahre betragen.

Bei der Veranstaltung sind natürlich auch alle willkommen, die mitfeiern möchten oder einfach nur die Teams anfeuern wollen.

 

Starten wird die Veranstaltung am 17.11. um 15.00 Uhr in und an der Schützenhalle. Alle Teams sollten bereits um 14.30 Uhr vor Ort sein. Nach Abschluss der Wettbewerbe finden ab ca. 20.00 Uhr die Siegerehrung und die Siegesfeier statt, in der die ersten Plätze prämiert werden. Die Schützen aus dem Eulendorf erheben von jeder Mannschafft ein Startgeld. Die Sieger erhalten wettvolle Preise.

 

Anmeldungen zu diesem Highlight sind noch kurzfristig bis zum 20.10.2018 bei Michael Schmitz unter michel.tina@gmx.de möglich.

Folgende Daten werden jeweils für die Anmeldung benötigt: Mannschaftsname, Namen der Mitspieler, Name und E-Mail-Adresse des Mannschaftskapitäns.

 

Damit sich alle auf die Wettkämpfe konzentrieren können, soll die Challenge und auch die anschließende Party wieder eine All-In-Veranstaltung werden. Im zu zahlenden Eintrittspreis sind Getränke wie Bier, Fassbrause, Softdrinks, Wasser sowie Hugos enthalten. Speisen für den kleinen Hunger zwischendurch werden extra bezahlt. Die Siegerfeier wird natürlich musikalisch umrahmt. Zudem wird es eine Tombola geben.

Wieder tolle „Wiesn“-Stimmung beim Oktoberfest in Müschede

„O` zapft is!“ und „Müschede RÖHRt!“ hieß es am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit schon zum 23. Male beim Oktoberfest in der wieder zünftig bayerisch dekorierten Müscheder Schützenhalle. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nahezu aller Altersgruppen waren der Einladung gefolgt und feierten unter den Klängen der erstmalig in Müschede aufspielenden Band Zick-Zack bei Bier, Cocktails und leckeren bajuwarischen Spezialitäten in toller „Wiesn“-Stimmung zünftig bis in die frühen Morgenstunden. Dabei hatte sich der Großteil der Partygäste auch entsprechend in Dirndl oder Lederhose gekleidet. Als Ehrengäste konnten die Kompanieführer der ausrichtenden vier Müscheder Schützenkompanien – erstmalig war auch die Jugendkompanie dabei – insbesondere das amtierende Müscheder Schützenkönigspaar Daniel Jaworek und Mareen Känzler mit ihrem Hofstaat ganz besonders begrüßen. König Daniel Jaworek, selbst Kompanieführer der 2. Kompanie, brauchte dann beim Fassanstieg auch einige Schläge bis der Gerstensaft floss. Die von 20 bis 21 Uhr wieder durchgeführte „Happy Hour“ wurde gut angenommen. Als besonderes Highlight wartete auch diesmal eine große Tombola mit über 100 Preisen auf. Beim Schinkenschätzen siegte Nicole Krengel im Stechen vor Christian Fricke und Andree Pape.

 

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig: „Das Oktoberfest 2018 in Müschede war wieder eine richtig runde Sache und ein voller Erfolg! Insbesondere die neue Partyband hat für richtig gute Stimmung gesorgt“. Auch wenn mittlerweile viele Vereine ein Oktoberfest veranstalten, so gehört das nunmehr 22 Jahren begangene Müscheder Oktoberfest doch zu den ganz besonderen seiner Art im heimischen Raum und ist aus dem Kanon der unterschiedlichsten Veranstaltungen der Stadt Arnsberg nicht mehr wegzudenken.

 

Nächstes Jahr heißt es dann am 02. Oktober wieder: „O` zapft is!“

André Linke ist Arnsberger Stadtkönig

Der neue Arnsberger Stadtkönig ist André Linke vom Freundschaftsklub Sonnendorf im Stadtteil Neheim. Das Vogelschießen war dieses Mal ein sehr langer und spannender Wettbewerb. 23 Königsanwärter aus dem gesamten Arnsberger Stadtgebiet schossen nacheinander auf den Müscheder Schützenvogel. Alle Anwärter wollten den Aar von der Stange schießen, keine schied vorher dem Rennen aus. Doch der Vogel war sehr zäh und erst nach 105 Minuten und dem 302. Schuss machte Linke den entscheidenden Treffer. Auf der Stange baumelte bis dahin nur noch eine kleine Holzplatte. Sie hatte einen ungefähren Durchmesser von knapp 15 Zentimeter. Diese machte es den Anwärtern ganz schön schwer. Der Müscheder Schützenoberst Raimund Sonntag und Wenniglohs stellvertretender Schützenhauptmann André Westermann waren sich einig, erst wenn beide Schießmeister Marcel und Stephan Pape, sagen der Vogel ist unten, steht der neue Stadtschützenkönig fest.

 

So war es bei Linke. Er riss die Arme vor Freude nach seinem Schuss in die Luft. Doch erst gefüllte fünf Sekunden später kam erst das Okay der beiden Schießmeister. Da konnte er seine ganze Freude raus schreien. Erst flog seine Uniformkappe in die Luft und dann kam der Jubelschrei. „Ich wollte es unbedingt werden. Ich war so voller Adrenalin und Anspannung. Ich bin stolz, dass wir vom Freundschaftsklub Sonnendorf jetzt Stadtkönig sind“, freut sich der 33-jährige Linke aus Neheim. Vor Aufregung zitterten seine Hände und ein paar Freudentränen kullerten über die Wange. Seine Königin Julia Falkenhagen ist in Müschede geboren und aufgewachsen. „Das passt doch sehr gut. André hat die Nacht kaum geschlafen. Er wollte unbedingt den Titel ins Sonnendorf holen“, freut sich die neue Stadtkönigin. Es war der 14. Schießdurchgang als Linke als dritte Schütze unter die Stange ging.

 

Jeder König hatte per Los seine Startnummer gezogen. Den Schießreigen eröffnete Alexander Pusch vom Schützenverein Schreppenberg und Dirk Fischer, Schützenkönig aus Hüsten, als 23. schloss den Kreis. Die Könige André Wolff, Ingo Kulling (Neheim), Eduard Gredel (Voßwinkel) und Christian Klein (Bachum) hatten richtig Spaß und feuerten sich wie ein Team gegenseitig an. Es herrschte bei allen Anwärtern kein Konkurrenzkampf. Jeder wünschte sich untereinander immer wieder viel Glück.

 

Die Proklamation fand direkt unter der Vogelstange statt. Arnsbergs Bürgermeister Ralf Paul Bittner wünschte André Linke und Julia Falkenhagen für die nächsten drei Jahre alles Gute und viel Spaß. Gleichzeitig bedankte er sich beim 1. Arnsberger Stadtkönigspaar Werner und Christiane Kosik von der Holzener Schützenbruderschaft.

2. Arnsberger Stadtschützenfest

Der erste Programmpunkt beim Arnsberger Stadtschützenfest ist das Aufstellen aller Königspaare für das traditionelle Foto. Danach geht es zum Empfang des Bürgermeisters. Ralf Paul Bittner betonte, dass durch die Schützen die Stadt Arnsberg sehr vielfältig ist. Das hat er bei über 20 Besuchen der einzelnen Schützenfeste in seiner erst kurzen Amtszeit festgestellt. Er betont: „Der Zusammenhalt ist absolut wichtig. Dabei muss man als einzelner Verein auch über den Tellerrand schauen, um mal eine andere Perspektive zu sehen. Die Schützen haben zahlreiche Akteure, mit denen wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen müssen.“ Es müsse sich ein gesamtstädtisches Bewusstsein weiter entwickeln, damit die Stadt im Wettbewerb aller Kommunen im Land bestehen kann. Beim Stadtschützenfest wachsen Vereine zusammen, tauschen sich aus und profitieren unter- und miteinander. Nach der Rede trug sich jedes Königspaar mit Vorstandsbegleitung ins Goldene Buch der Stadt ein. Zur Erinnerung an den großen Tag gab es eine Stadtmedaille. Bittner und die Organisatoren aus Müschede und Wennigloh bedankten sich für die sehr gute Zusammenarbeit bei Karin Glingener, Leiterin des Multiprojektmanagement. Schützenoberst Raimund Sonntag sprach das nächste Stadtschützenfest 2021 an. Er machte deutlich, dass es einfacher zu organisieren ist, wenn man eine Schützenhalle hat. Für das Jungschützenfest genügt eine kleine Halle und für das Schützenfest sollte es eine größere sein. Damit gab er sicherlich die Marschrichtung der nächsten Stadtschützenfeste vor. In der großen Obristenrunde am Abend des Stadtschützenfestes fanden schon Vorgespräche statt. Im Januar 2019 trifft man sich nochmal, um zu entscheiden, welche zwei Vereine 2021 das 3. Arnsberger Stadtschützenfest organisieren.

Neue Termine für den Müscheder „Schützenkrug“

Gute Nachrichten für alle Freunde eines frisch gezapften Pils, des Knobelsports oder der freundlichen Kneipenunterhaltung. Nachdem die ersten gut dreizehn Monate des derzeit von Schützenschwestern und Schützenbrüdern der St. Hubertus Schützenbruderschaft Müschede und manchen Helferinnen und Helfern aus anderen Vereinen als sog. „Ehrenamtskneipe“ geführten Schützenkruges sehr gut und vielversprechend verlaufen sind, hat das Orga-Team nun die nächsten Termine bekanntgegeben. Es sind dies nachfolgende Termine, jeweils von 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr:

 

31.08. (Freitag, Zapfteam: Vorstand Siedler)

14.09. (Freitag, Zapfteam: Alte Herren)

28.09 (Freitag, Zapfteam: Doris und Julia)

12.10. (Freitag, Zapfteam: Italienischer Abend, Anmeldung bei Stefan Alteköster unter 0160/97848809)

(Samstag, Zapfteam: Feuerwehr)

 

Neben Pils sind Weizen, Wein, Softdrinks, Wasser und diverse Brände im Angebot, serviert von einem fleißigen und motivierten Team. Die Schützen aus dem Eulendorf hoffen natürlich weiterhin, bald doch noch einen neuen Pächter zu finden. Wer das ehrenamtliche Team beim Betrieb des Schützenkruges unterstützen will, ist ganz herzlich willkommen. Anfragen nimmt weiterhin gerne Schützenoberst Raimund Sonntag unter 02932 / 36447 entgegen.

Schützenfest 2018 im Eulendorf

Daniel Jaworek und Mareen Känzler neues Königspaar!

 

Ein tolles und äußerst gelungenes, absolut stimmungsvolles sowie sehr gut besuchtes Schützenfest konnte das Eulendorf am 2. Juliwochenende begehen.

Neuer Schützenkönig ist Daniel Jaworek. Nach einem 23 Minuten dauernden Schießen holte er den zähen Aar mit dem 85. Schuss aus dem Kugelfang. Der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist 24 Jahre alt und von Beruf Anlagenmechaniker bei der Fa. Haustechnik Känzler in Müschede. Seit diesem Frühjahr fungiert der aktive Fußballer des TuS Müschede auch als Kompanieführer der 2. Kompanie der Müscheder Schützenbruderschaft. Daniel Jaworek wohnt „In der Schlar“. Zuvor war er auch im Jugendvorstand der Bruderschaft aktiv. Zu seiner Mitregentin erkor er sich die 24-jährige Mareen Känzler vom Krakeloh, die Jura in Münster studiert. Zuvor hatte der neue König bereits Zepter, Krone und beide Flügel des stolzen Aars im Ganzen mit einem Volltreffer abgeschossen. Manfred „Mona“ Schmitz hatte den Reichsapfel abgeschossen, bevor der neue König um 10.05 Uhr den nur noch aus einem kleinen Stück Holz bestehenden Rest des Vogels unter dem Jubel der vielen Vogelwiesenbesucher mit einem satten Schuss von der Stange fegte. Den Hofstaat bilden die Freunde des Königs vom TuS Müschede, die „Röhrtaler Kegelschubser“ und die „flitzenden Flamingos“.

 

Am Samstag wurde bereits der neue Müscheder Jugendkönig ermittelt. Es ist Marlon Schulze vom Limberg. Nach hartem Kampf setzte sich der 19 Jahre alte Auszubildende zum Industriekaufmann bei der Sunderner Firma SKS und Schützenbruder der 2. Kompanie mit dem 51. Schuss gegen 10 Mitbewerber durch. Der neue Jugendkönig spielt Trommel im Spielmannszug Müschede und wird in naher Zukunft die Nachfolge von Klaus Backs als Tambourmajor des Spielmannszuges aus dem Eulendorf antreten. Der neue Jugendkönig erhielt aus den Händen von Schützenoberst Raimund Sonntag als Anerkennung für seinen Erfolg 50 Wertmarken. Den Wimpel der Eule und damit immerhin 25 Wertmarken konnte sich zuvor Daniel Nieder sichern. Der Kampf um die Jugendkönigswürde dauerte insgesamt nur 10 Minuten. Bereits vorher ging mehrfach ein lautes Raunen durch die Menge der vielen Zuschauerinnen und Zuschauer, wackelte der Eulenvogel doch schon beträchtlich, ehe er schlussendlich nur noch aus zwei einzelnen Holzplatten bestand, die mit einem Vogel eigentlich nichts mehr gemein haben. Das zusätzliche Highlight des Jugendvogelschießens, das erst vor neun Jahren im Rahmen des „Schützenfestes der Zukunft“ eingeführt worden war, ist mittlerweile fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Müscheder Hochfestes.

 

 

Der Frühschoppen am Sonntagmorgen stand wieder traditionell ganz im Zeichen von Ehrungen. So wurden langjährige Mitglieder und Schützen für ihre Treue und Verdienste geehrt. Uwe Meyer erhielt den Orden des SSB für Verdienste. Daniel Jünemann, Sebastian Franke, Dennis Lingenhöfer und Klaus Backs, nach 44 Jahren in dieser Funktion scheidender Tambourmajor des Spielmannszuges Müschede, erhielten den Hubertusorden für Verdienste,   Geschäftsführer Christof Gierse und Friedrich Schulte-Weber erhielten den Hubertusorden der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede für besondere Verdienste um die Schützenbruderschaft. Zudem wurden Richard Stakemeier für 50 Jahre Vorstandsarbeit in der Schützenbruderschaft und Kapellmeister Wilfried Schulte vom MV Hachen, ebenfalls in Kürze aus seinem Amte ausscheidend, mit einem „Sauerländer Flachgeschenk“ geehrt. Das dazu gehörige Ständchen des Spielmannszuges wurde bereits vom künftigen Tambourmajor des Spielmannszuges und amtierendem Jugendkönig, Marlon Schulze, geleitet. Gemeinsam mit Jannik Rasche wird er die musikalische Führung der komplett in neue Uniformen gekleideten Musiker des Spielmannszuges künftig bilden.

 

Werner und Margret Backs erhielten aus den Händen von Oberst Raimund Sonntag einen großen Blumenstrauß als Jubiläumskönigspaar. Sie regierten das Eulendorf vor 25 Jahren. Ebenfalls mit einem großen Blumenstrauß wurden Theresia Wessel, Schützenkönigin vor 50 Jahren und Maria Känzler, Schützenkönigin vor 40 Jahren geehrt. Das Jubiläumskönigspaar und die beiden Jubelköniginnen nahmen dann auch am nachmittäglichen Festzug durch das Dorf teil.

Bei den Ehrungen für langjährige Mitglieder stachen vor allem die Ehrungen von Albert H. Hoffmann, Franz Michel, Heinz Padberg sen. und Johannes Wojcik für ihre 70-jährige Treue zur St. Hubertus-Schützenbruderschaft hervor. Dieter Nagel und Heinz Scheffer wurden für 60 Jahre Treue geehrt. Heinz Schröder und Gerhard Stecken sind seit 50 Jahren dabei. Daneben konnten 11 Schützenbrüder für 40-jährige und 15 Schützenbrüder für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.

 

Am Sonntagnachmittag präsentierte sich das scheidende Königspaar Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer bei Kaiserwetter noch einmal im wunderschönen Festzug mit mehreren Gastvereinen und Klangkörpern dem begeisterten Schützenvolk, bevor anschließend in der vollen Müscheder Schützenhalle bei klasse Stimmung noch lange und intensiv gefeiert wurde. An der guten Stimmung hatten auch die Musikvereine und Spielmannszüge mit ihren Darbietungen gehörigen Anteil. So u. a. auch die Percussion-Formation „Rumms Bumms“ vom Müscheder Spielmannszug, in der auch Jugendkönig Marlon Schulte mit auftrat.

 

 

Der Samstag begann traditionell festlich mit Schützenmesse und anschließender Prozession sowie dem Zapfenstreich am Ehrenmal. Anschließend heizte dann die Band „The Offbeats“ aus Hachen den total begeisterten Besucherinnen und Besuchern aus Müschede und Umgebung bei einer super Stimmung in der rappelvollen Schützenhalle so richtig ein. Auch der Musikverein Hachen als Festmusik begeisterte die Festgäste wieder an allen drei Tagen.

Daniel Jaworek und Mareen Känzler sind neues Königspaar in Müschede!

 

Horrido - Müschede hat einen neuen Schützenkönig. Es ist Daniel Jaworek. Nach einem 23 Minuten dauernden Schießen holte er den zähen Aar mit dem 85. Schuss aus dem Kugelfang. Der neue König der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede ist 24 Jahre alt und von Beruf Anlagenmechaniker bei der Fa. Haustechnik Känzler in Müschede. Seit diesem Frühjahr fungiert der aktive Fußballer des TuS Müschede auch als Kom...panieführer der 2. Kompanie der Müscheder Schützenbruderschaft. Daniel Jaworek wohnt "In der Schlar". Zuvor war er auch im Jugendvorstand der Bruderschaft aktiv. Zu seiner Mitregentin erkor er sich die 24-jährige Mareen Känzler vom Krakeloh, die Jura in Münster studiert.

 

Zuvor hatte der neue König bereits Zepter, Krone und beide Flügel des stolzen Aars im Ganzen mit einem Volltreffer abgeschossen. Manfred "Mona" Schmitz hatte den Reichsapfel abgeschossen, bevor der neue König um 10.05 Uhr den nur noch aus einem kleinen Stück Holz bestehenden Rest des Vogels unter dem Jubel der vielen Vogelwiesenbesucher mit einem satten Schuss von der Stange fegte. Den Hofstaat bilden die Freunde des Königs vom TuS Müschede, die "Röhrtaler Kegelschubser" und die "flitzenden Flamingos".

Marlon Schulze ist neuer Müscheder Jugendkönig!

 

Müschede hat einen neuen Jugendkönig. Es ist Marlon Schulze vom Limberg. Nach hartem Kampf setzte sich der 20 Jahre alte Auszubildende zum Industriekaufmann bei der Sunderner Firma SKS und Schützenbruder der 2. Kompanie mit dem 51. Schuss gegen 10 Mitbewerber durch. Der neue Jugendkönig spielt Trommel im Spielmannszug Müschede und wird in naher Zukunft die Nachfolge von Klaus Backs als Tambourmajor des Spielmannszuges aus dem Eulendorf antreten. Der neue Jugendkönig erhielt aus den Händen von Schützenoberst Raimund Sonntag als Anerkennung für seinen Erfolg 50 Wertmarken. Den Wimpel der Eule und damit immerhin 25 Wertmarken konnte sich zuvor Daniel Nieder sichern. Der Kampf um die Jugendkönigswürde dauerte insgesamt nur 10 Minuten.

 

Bereits vorher ging mehrfach ein lautes Raunen durch die Menge der vielen Zuschauerinnen und Zuschauer, wackelte der Eulenvogel doch schon beträchtlich, ehe er schlussendlich nur noch aus zwei einzelnen Holzplatten bestand, die mit einem Vogel eigentlich nichts mehr gemein haben. Das zusätzliche Highlight des Jugendvogelschießens, das erst vor neun Jahren im Rahmen des "Schützenfestes der Zukunft" eingeführt worden war, ist mittlerweile fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Müscheder Hochfestes.

Mattis Skubsch und Sophia Welschoff regieren in Müschede!

Ein Erfolg war wieder das Kinderschützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede, das am vergangenen Samstag stattfand. Rund einhundert Kinder und ihre Begleitungen erlebten hautnah, wie sich Mattis Skubsch aus der Gesmecke 22 unter den gut 30 Königsbewerberinnen und -bewerbern mit dem 76. Wurf durchsetzte und sich die Königswürde sicherte. Zu seiner Königin erkor sich der 9-jährige Schüler der 3. Klasse der Müscheder Grundschule seine 8-jährige Klassenkameradin Sophia Welschoff, die in der Kronenstraße 30 wohnt. König Mattis hat als Hobbys Tennis und Zocken, seine Königin spielt ebenfalls Tennis und tanzt zudem auch noch. Erste Gratulanten waren natürlich das „große Königspaar“ Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer. Vor und nach dem Vogelabwerfen hatten die Kinder ausreichend Gelegenheit ihre Geschicklichkeit bei der Spiele-Rallye mit zahlreichen Stationen unter Beweis zu stellen. Hier gab es viele kleine und auch einige größere Preise zu gewinnen. Für eine ganz besondere Attraktion sorgte wieder Clown Balloni mit seinen Darbietungen. Vor allem seine aus Luftballons filigran kreierten Figuren sorgten dafür, dass er ständig von Kindern förmlich umlagert war. Auch Marschklänge aus seiner 600 Watt starken, in einer Trommel eingebauten Power-Musikanlage sorgten wieder für die richtige Stimmung in der Halle.

 

Für das leibliche Wohl hatten vor allem die Vorstandsfrauen mit frischen Waffeln, Kuchen und einer großen Auswahl Süßem sowie das Grillteam gesorgt. Neben dem Spielmannszug erfolgte auch in diesem Jahr durch das Jugendorchester des Musikvereins Müschede die musikalische Untermalung dieser zweiten, nach dem Kinderkarneval von den Schützen eigens für Kinder durchgeführten Veranstaltung im Jahreskalender.

 

Am Abend klang das diesjährige Kinderschützenfest dann mit dem Festzug durchs Dorf zu Vogelbauer Paul Hosfeld aus, das dann nach dem Abholen der Schützenvögel und einigen Handgriffen in der Schützenhalle in die Bierprobe überging. Schließlich galt es, die Festoktav fortzusetzen, denn das Müscheder Hochfest ist überhaupt nicht mehr weit. Am zweiten Juliwochenende befindet sich das Eulendorf nämlich wieder im Ausnahmezustand, wird doch dann das Müscheder Schützenfest des Jahres 2018 begangen.

 

Zahlreiche Schützenschwestern und Schützenbrüder waren der Einladung in die Schützenhalle gefolgt, um das Bier auf seine Festtauglichkeit hin zu überprüfen. Oberst Raimund Sonntag konnte dabei u. a. das Königspaar Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer sowie Jugendkönig Dario Henseler besonders begrüßen. Einhellige Meinung bei der Bierprobe war dabei: Der Gerstensaft aus Grevenstein ist bestens für das Schützenfest 2018 geeignet. Die wieder äußerst gelungene Bierprobe wurde vom Musikverein Müschede und dem Spielmannszug Müschede musikalisch begleitet. Die Stimmung in der gut gefüllten kleinen Schützenhalle hätte dabei nicht besser sein können. Aufgrund des nächtlichen Starkregens blieben die „Hähne sogar eine halbe Stunde länger oben“, als geplant. Schließlich konnte beim Tippspiel noch die Anzahl der nötigen Schüsse am Schützenfestmontag getippt werden.

 

Im Rahmen der Bierprobe wurden auch die Pokale, Medaillen und Urkunden für die diesjährigen Schießwettbewerbe der Bruderschaft verliehen. Den Kompaniepokal errang die 1. Kompanie (3.713) vor der 2. Kompanie (3.711 Ringe) und der 3. Kompanie (3.643 Ringe). Beste Einzelschützen waren Dirk Voß mit 91 Ringen vor Robert Rothes mit 90 Ringen und Stefan Stakemeier mit 84 Ringen. Beim Königspokalschießen gewann die 2. Kompanie mit 258 Ringen. Die erfolgreiche Mannschaft bestand aus den Einzelschützen Sören Skubsch, Dirk Voß und Fabian Hustadt. 2. Sieger wurde die 1. Kompanie mit 255 Ringen (Andree Pape, Rudi Voß, Dieter Kinnbacher).

3. Sieger wurde die 3. Kompanie mit 247 Ringen (Stefan Stakemeier, Robert Rothes, Manuel Jünemann). Insgesamt haben 75 Schützen an den Wettbewerben teilgenommen und dabei 17223 Ringe geschossen.

Vögel sind bereit für Königsschüsse

Zur Vogelbesichtigung traf sich jetzt der geschäftsführende Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede mit weiteren Gästen bei Vogelbauer Paul Hosfeld auf dem Sültkamp. Mit dabei natürlich auch Schützenkönig Christoph Hillebrand und Jugendkönig Dario Henseler.

 

Und Paul Hosfeld hat auch mit seinem diesjährigen Schützenvogel wieder alle Erwartungen erfüllt. In wochenlanger mühevoller Filigranarbeit und in rund 70 Arbeitsstunden ist dabei ein Objekt entstanden, das zum Abschießen eigentlich wieder viel zu schade ist. Aber so ist eben das bekannte Schicksal der Schützenvögel. Ihre Lebensdauer ist begrenzt. In Müschede noch bis zum 09.07. Der stolze Aar aus heimischem Weichholz weist wie in den Vorjahren eine mächtige, den Kugelfang auf der Vogelwiese in seiner Breite voll ausnutzende Spannweite von 1,20 m auf. So darf man bereits jetzt gespannt sein, wer dem hölzernen Wappentier in diesem Jahr den letzten Schuss versetzt. So 130 Schuss, schätzt Vogelbauer Paul Hosfeld, dürfte das gute Stück schon aushalten. 

 

Bereits am Schützenfestsamstag wird im Eulendorf der Jugendkönig ermittelt. Von daher herrscht nicht nur bei den jüngeren Schützen bereits jetzt besondere Spannung, wer die Nachfolge von Dario Henseler antreten wird. Die Eule, auf die es wieder anzuhalten gilt, wurde wie bereits in den letzten drei Jahren vom 1. Jugendkompanieführer Sebastian Franke und dem 2. Jugendkompanieführer Robin Franke gebaut. Der Jugendvogel ist auch in diesem Jahr aus massivem Holz.

 

Da der Jugendkönig die Müscheder St. Hubertus Schützenbruderschaft repräsentiert, muss er in Müschede wohnen oder Mitglied der Schützenbruderschaft sein. Zudem dürfen nur Schützen anlegen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und am Schützenfestsamstag maximal 25 Jahre alt sind. So ist sich der Vorstand auch hier sicher, dass sich am Schützenfestsamstag wie im letzten Jahr viele junge Männer am Schießen beteiligen werden. Erst vor 2 Jahren hatte sich die neue Jugendkompanie in Müschede konstituiert.

 

Das Schützenfest in Müschede wird vom 07. bis 09. Juli gefeiert.

Kinderschützenfest und Bierprobe stehen vor der Tür

Am Samstag, 09. Juni, gibt es in der Müscheder Schützenhalle wieder Grund zum Feiern. Findet doch dann ab 15.00 Uhr das diesjährige Kinderschützenfest statt. Hierzu sind alle Kinder des Dorfes und aus der Nachbarschaft mit ihren Eltern, Großeltern und Freunden ganz herzlich eingeladen. Auf die jungen Besucherinnen und Besucher wartet wieder eine ganze Reihe von Höhepunkten. So eine Spiele-Rallye mit vielen Preisen.

 

Gespannt darf man schon jetzt sein, wer die Nachfolge des Kinderkönigspaares Greta und Julius Merschhoff antreten wird. Die neuen Regenten werden sich im Anschluss an das Vogelabwerfen in einem eigenen Festzug dem Schützenvolk präsentieren. Als besonderer Gast wird wieder der Clown Balloni erwartet, der die Kinder wie bereits in den letzten Jahren mit seinen Späßen verzaubern wird. Und das alles bei den gewohnt familienfreundlichen Müscheder Preisen und freiem Eintritt.

 

Die musikalische Umrahmung erfolgt wieder durch den Spielmannszug Müschede und das Jugendorchester des Musikvereins Müschede. Alle Müscheder Bürgerinnen und Bürger werden herzlich gebeten, zum Kinderschützenfest im Dorf ihre Schützenfahnen zu hissen.

 

Erst zum zweiten Male findet im Anschluss an das Kinderschützenfest ab 19.30 Uhr und bis 01.00 Uhr die Bierprobe der Müscheder Schützen zur weiteren Einstimmung auf das Schützenfest in der Schützenhalle statt. Hierzu sind alle Schützenbrüder und Schützenschwestern ganz herzlich eingeladen. Im Rahmen der Bierprobe werden auch die diesjährigen Sieger der Schießwettbewerbe geehrt. Es gibt auch wieder ein Gewinnspiel: Wer die Anzahl der Schüsse bis zum Fallen des Vogels am Schützenfestmontag richtig tippt, auf den warten bei kleinem Einsatz 30 Liter frischen Gerstensaftes aus Grevensteiner Brautradition.

 

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede freut sich schon jetzt auf viele Gäste.

Schützenwallfahrt des Sauerländer Schützenbundes

 

Am Sonntag, 6 Mai 2018, fand in Werl die alle drei Jahre stattfindende Schützenwallfahrt  des Sauerländer Schützenbundes statt. Am Sammelpunkt an der Stadthalle begrüßte Bundesoberst Martin Tillmann alle Anwesenden Schützen und Fahnenabordnungen. Ein besonderer Gruß galt Weihbischof Hubert Berenbrinker aus Paderborn, Bundespräses Richard Steilmann sowie Dr. Gerhard Best, dem künftigen Leiter der Marienwallfahrten in Werl. Nach einem Gebet durch den Bundespräses gingen die Schützen in Richtung der Wallfahrtsbasilika Mariä Heimsuchung. Dort feierten sie mit dem Weihbischof ein Pontifikalamt. Für die musikalische Gestaltung der Wallfahrt sorgte das Postorchester Sundern.

 

Die Müscheder St. Hubertusschützen waren mit einer größeren Fahnenabordnung vertreten.

„Siggi´s Hütte“ und der Ettelsberg

 „Siggi´s Hütte“ und der Ettelsberg in Willingen waren das diesjährige Ziel der Vorstandsfahrt der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede. So machten sich am ersten Maisamstag insgesamt 64 Schützenschwestern und Schützenbrüder, Vorstandsmitglieder mit ihren Partnerinnen, auf den Weg ins benachbarte Bundesland Hessen nach Willingen. Dabei natürlich auch das amtierende Königspaar Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer sowie Jugendkönig Dario Henseler. 

 

Gewonnen hatte Vorstandsmitglied Andree Pape die von der Warsteiner Brauerei komplett gesponserte Tour anlässlich der letztjährigen Bundesdelegiertentagung der Schützen in Velmede.

 

Nach rund einstündiger Busfahrt wurde die Gruppe aus dem Eulendorf von den Brauereivertretern Oliver Baden und Max Schilken empfangen. Nach einem kleinen Imbiss an der Talstation „Seilbar“ ging es dann mit der Seilbahn auf den 838 m hohen Ettelsberg. Dort warteten in der weit über Willingen hinaus bekannten Lokalität „Siggi´s Hütte“ schon gekühlte Getränke auf die Müscheder Gruppe. Kult-Wirt Siggi ließ es sich nicht nehmen, die Besucherinnen und Besucher höchstpersönlich zu begrüßen.

 

So erlebten die Schützenschwestern und Schützenbrüder der Müscheder St. Hubertus-Schützenbruderschaft um Oberst Raimund Sonntag einen herrlichen Tag bei allerbester Stimmung, tollem Wetter und einer bezaubernden Landschaft, bevor es am späten Nachmittag in heimische Gefilde zurückging und man noch die eine oder andere schöne Stunde im Schützenkrug verbringen konnte.

Neuer Kompanieführer bei 2. Kompanie

Jetzt trafen sich die Mitglieder der 2. Kompanie der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede im „Schützenkrug“ zur jährlichen Kompanieversammlung.

Zunächst begrüßte der 2. Kompanieführer Andreas Ebbert Oberst Raimund Sonntag, die weiteren anwesenden Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, den amtierenden Jugendkönig Dario Henseler, die Jubilare und alle Mitglieder der 2. Kompanie. Direkt im Anschluss der Begrüßung wurde den verstorbenen Mitgliedern der Kompanie gedacht. Nach dem Verlesen des letzten Protokolls wurde der Kassenbericht vorgetragen. Die Kompanie blickt auf einen soliden Kassenstand. Des Weiteren wurde positiv auf das letzte Schützenjahr zurückgeblickt. Bei den Wahlen wurde Andreas Ebbert einstimmig als 2. Kompanieführer wiedergewählt. Im Anschluss daran wurde Daniel Jaworek zum neuen 1. Kompanieführer gewählt. Die Neuwahl war erforderlich geworden, nachdem sein Vorgänger Hannes Schwingenheuer aus privaten Gründen vor wenigen Monaten zurückgetreten war.

 

In diesem Jahr feierten zehn Mitglieder ihr 25-, 40-, 50- und 70-jähriges Jubiläum in der Schützenbruderschaft. Besonders zu erwähnen ist die Ehrung des anwesenden, 90 Jahre jungen Franz Michel für seine 70-jährige Mitgliedschaft. So endete die Versammlung harmonisch in den späten Abendstunden.

1. Kompanie hatte Versammlung

Zur diesjährigen Kompanieversammlung im Schützenkrug konnten die beiden Kompanieführer Christian Blöink und Stephan Pape jetzt wieder zahlreiche Kompaniemitglieder begrüßen, darunter auch Schützenkönig Christoph Hillebrand und einige Jubilare.

 

Neben dem Rückblick auf Veranstaltungen im vergangenen Jahr erhielten die anwesenden Mitglieder auch einen Einblick auf die kommenden Veranstaltungen der 1. Kompanie und der Bruderschaft. Besonders das Schützenfest, das Stadtschützenfest und das Oktoberfest der Kompanien wurden näher erläutert.

 

Als Jubilare konnten für 25 Jahre Rüdiger Scholz, Franz Schulte und Michael Werner geehrt werden. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Ehrenkompanieführer Dieter Kinnbacher und Friedhelm Schwingenheuer aus den Händen der Kompanieführer einen leckeren Tropfen. Besonderen Applaus gab es für die beiden Jubilare, die der Bruderschaft und der Kompanie bereits seit 65 Jahren angehören. Josef Dahme und Klaus Schulte wurde für Ihre Treue besonders gedankt.

 

Bei den anschließenden Wahlen wurden Matthias Wolke als Geschäftsführer und Robin Franke als Standartenträger in Ihren Ämtern bestätigt und für weitere zwei Jahre gewählt.

Neuer 1. Kompanieführer und neuer 2. Kompanieführer

Auf der jetzt durchgeführten Kompanieversammlung der 3. Kompanie der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede wurde der langjährige stellvertretende Kompanieführer Manuel Jünemann zum 1. Kompanieführer gewählt. Zu seinem Stellvertreter wurde Christian Schulte gewählt. Manuel Jünemann konnte zuvor knapp 30 Schützenbrüder begrüßen, die der Einladung zur Kompanieversammlung gefolgt waren. Unter Ihnen auch Ehrenoberst Richard Stakemeier, Oberst Raimund Sonntag und Schützenkönig Christoph Hillebrand.

 

Nach den üblichen Tagesordnungspunkten wie Totenehrung, Verlesung des letzten Protokolls und einem Rückblick auf 2017 konnte Kassierer Stefan Stakemeier eine überaus positive Kassenlage verkünden. Unter dem TOP Verschiedenes erläuterte Oberst Raimund Sonntag noch den Ablauf des Stadtschützenfestes 2018.

 

Nach gut einer Stunde wurde die Versammlung beendet. Es wurden noch einige Stunden in geselliger Runde verbracht, bis Wirt Hubert Hoffmann das Bier ausgegangen war. Zitat des Abends von Ehrenoberst Richard Stakemeier: "Totgeglaubte leben länger!"

Osterfeuer wieder Anziehungspunkt für Hunderte

Das diesjährige Müscheder Osterfeuer war trotz des recht bescheidenen Wetters   wieder Anziehungspunkt für mehrere Hundert Bürgerinnen und Bürger aus dem Eulendorf sowie Gäste aus der Nachbarschaft. So war die Schützenbruderschaft als aktueller Ortsringvorsitz und damit Ausrichter des Osterbrauchs schließlich auch mit der Resonanz einigermaßen zufrieden, auch wenn bei besserem Wetter sicher noch mehr Bürgerinnen und Bürger den Weg in die Wicheler Heide gefunden hätten. Vorstandsmitglieder der Schützenbruderschaft sorgten während des Osterfeuers für bunte Nuancen, verteilten Sie doch gefärbte Ostereier an die großen und kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer.

 

Schützenoberst Raimund Sonntag: "Ein großes Dankeschön gebührt unseren aktiven Helferinnen und Helfern, der Feuerwehr, dem Musikverein sowie Pfarrer Weiß für ihre Unterstützung. Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass Ostern bei uns im Sauerland ohne Osterfeuer völlig undenkbar ist. Wir hoffen, auch im kommenden Jahr wieder in der Wicheler Heide diese Brauchtumsveranstaltung durchführen zu dürfen."

„Kalla“ Blöink ist neuer Vorsitzender der Theatergruppe

Am Sonntag, 25.03.2018 fand im Jugendraum Müschede die Jahreshauptversammlung der Theatergruppe der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede statt. Nach einem kurzen Rückblick auf eine durchaus erfolgreiche Saison 2017 gab der 1. Vorsitzende Udo Senft bekannt, nicht mehr für eine weitere Amtszeit von 2 Jahren zur Verfügung zu stehen. 

 

Der Major der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede, Michael Schmitz, bedankte sich bei Udo Senft für die mehr als 16 Jahre Vorstandsarbeit bei der Schützenbruderschaft und für sein Engagement innerhalb der Theatergruppe.

 

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde anschließend Karl-Heinz „Kalla“ Blöink gewählt, der im vergangenen Jahr sein erfolgreiches Debüt auf der Bühne in Müschede feierte. Sein Stellvertreter ist nach wie vor Markus Fecke, Schauspieler und auch Leiter der Theatergruppe. Alexander Muschik bleibt Kassierer der Theatergruppe.

Neue Termine für den Müscheder „Schützenkrug“

Gute Nachrichten für alle Freunde eines frisch gezapften Pils, des Knobelsports oder der freundlichen Kneipenunterhaltung. Nachdem die ersten acht Monate des derzeit von Schützenschwestern und Schützenbrüdern der St. Hubertus Schützenbruderschaft Müschede und manchen Helferinnen und Helfern aus anderen Vereinen als sog. „Ehrenamtskneipe“ geführten Schützenkruges sehr gut und vielversprechend verlaufen sind, hat das Orga-Team nun die nächsten Termine bekanntgegeben. Es sind dies nachfolgende Freitage und Samstage, jeweils von 19.00 Uhr bis 01.00 Uhr: 

 

06.04. (Zapfteam Hofstaat)

21.04. (mit Kompanieversammlung der 1. Kompanie)

28.04. (Zapfteam TuS Müschede, mit Kompanieversammlung der 3. Kompanie)

11.05. und 25.05. (Zapfteam Kegelclub „Die 7 lustigen 8“)

 

Neben Pils sind Weizen, Wein, Softdrinks, Wasser und diverse Brände im Angebot, serviert von einem fleißigen und motivierten Team. Die Schützen aus dem Eulendorf hoffen natürlich weiterhin, bald doch noch einen neuen Pächter zu finden.

 

Wer das ehrenamtliche Team beim Betrieb des Schützenkruges unterstützen will, ist ganz herzlich willkommen. Anfragen nimmt weiterhin gerne Schützenoberst Raimund Sonntag unter 02932 / 36447 entgegen.

Osterfeuer in Müschede

Das diesjährige Osterfeuer in Müschede auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (Wicheler Heide) wird von der Schützenbrudrschaft St. Hubertus Müschede als aktuellem Ortsringvorsitz errichtet. Hierzu einige wichtige Informationen für die Müscheder Bürgerinnen und Bürger:

 

Es werden nur Tannenbäume, Strauch- und Baumrückschnitte angenommen.

Die Anlieferung kann zu folgenden Zeiten erfolgen:

 

Samstag, 24.03.18                                                         von 09:00 Uhr – 11:00 Uhr

Montag, 26.03.18 - Donnerstag, 29.03.18                      jeweils von 17:00 Uhr – 18.30 Uhr.

 

Es werden nur Anlieferungen von Müscheder Bürgerinnen und Bürgern entgegengenommen.

 

Der Aufbau des Osterfeuers findet am Ostersamstag, 31.03.18, ab 09.00 Uhr statt.

 

Am Ostersonntag, 01.04.18 treffen sich die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereine am Kreisel an der Schranke zur Wicheler Heide (Panzerstraße) und werden um 19:00 Uhr zum Osterfeuer gehen. Das Licht wird von der Osterkerze zum Treffpunkt mit der Laterne gebracht. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgt in diesem Jahr der Musikverein Müschede

 

Wir freuen uns schon jetzt auf eine rege Beteiligung.

Proppenvolle Halle und super Stimmung beim Kinderkarneval in Müschede

Rund 650 kleine und große Jecken waren am Rosenmontag bei freiem Eintritt und äußerst familienfreundlichen Preisen wieder der Einladung der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede zum traditionellen Kinderkarneval unter dem diesjährigen Motto „Müscheder Superheldenliga“ in die große Schützenhalle gefolgt. Und diesmal war es wohl ein Rekordbesuch, mussten doch die Mitglieder des Vorstandes zu Veranstaltungsbeginn noch zahlreiche Tische und Stühle heranschaffen, um dem Ansturm gerecht zu werden. Damit wurde wieder einmal unter Beweis gestellt, dass der Müscheder Kinderkarneval ganz ohne Zweifel zu den größten Kinderkarnevalsveranstaltungen in der Region gehört. Dabei erlebten die Kleinen jede Menge Freude und Spaß. Hatte sich der Jugendausschuss des Schützenvorstandes aus dem Eulendorf auch in diesem Jahr wieder Einiges an Programm einfallen lassen.

 

Unter der gekonnten Moderation von Sebastian und Robin Franke gab es jede Menge spannender Aktionen und Spiele wie „Rette die Welt, „Reise nach Metropolis“, „Thor´s Hammer werfen“, „Batmobil fahren“ und viele andere lustige Spiele. Auch das „große“ Königspaar Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer und das Kinderkönigspaar Julius und Greta Merschhoff hatten sich unter die Karnevalisten gemischt und bildeten später die Jury für die Prämierung der besten Kostüme.

 

 

Für besondere tänzerische Einlagen sorgten wieder die Tanzgarden der HüKaGe und die Kindertanzgruppe des TuS Müschede.  

Mika Stothmeier (Dinosaurier), Emilia Großmann (Einhorn) und Justus Krick (Römer) wurden mit wertvollen Preisen für die schönsten und originellsten Kostüme ausgezeichnet. Auch das Hüstener Kinderprinzenpaar Mirco, der flinke Biker, und Stefanie, die Lebensrettende, hatten dem Eulendorf ihre Aufwartung gemacht und waren erschienen.

 

Für das leibliche Wohl sorgten neben Kaltgetränken vor allem in der Halle frisch gebackene Brezel und Waffeln, schmackhafte Würstchen und Süßigkeiten.   

 

Zum Abschluss der Veranstaltung waren sich Kinder, Eltern und Großeltern mal wieder einig: „Der Kinderkarneval in Müschede war wieder ein riesengroßer Spaß. Wir kommen nächstes Jahr garantiert wieder!“  

 


Ehemalige Müscheder Majestäten trafen sich

Oberst Raimund Sonntag konnte am ersten Samstag im Februar rund 30 noch lebende ehemalige Regentenpaare der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede in der kleinen Schützenhalle zu einer Zusammenkunft begrüßen. Unter ihnen auch das amtierende Königspaar Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer. Zu diesem Treffen ehemaliger Majestäten hatten die Damen der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands und weitere Helferinnen und Helfer die Halle festlich geschmückt. Bei Kaffee und Kuchen, Schnittchen und gekühlten Getränken wurde so manche Erinnerung wach und die eine oder andere Anekdote zum Besten gegeben. Per Beamer wurden Filme vom Schützenfest 1937 und vom Jubelschützenfest 1950 gezeigt, als die Bruderschaft ihr 525-jähriges Bestehen beging. Auch damals verstand man im Eulendorf schon, zünftig Schützenfest zu feiern. 1950 war auch eine Person dabei, die später doch sehr bekannt wurde. Der spätere Bundespräsident Heinrich Lübke aus Enkhausen, damals Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forstenin Nordrhein-Westfalen.

Als dienstälteste Schützenkönigin wurden Regina Schulte und als älteste Schützenkönigin Maria Känzler mit einem Blumenstrauß geehrt. Der dienstälteste Schützenkönig Antonius Sonntag und der lebensälteste Schützenkönig Alois Schmitz erhielten als Zeichen der Ehrung jeweils einen guten Tropfen aus den Händen von Schützenoberst Raimund Sonntag und Major Michal Schmitz. Erste Gratulanten waren Christoph Hillebrand und Carolin Böhmer als amtierende Regenten.

 

Es war sicher nicht das letzte Mal, dass die Bruderschaft ihre ehemaligen Majestäten zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen hat, war die Zeit doch sehr kurzweilig und die Stimmung ausgesprochen gut. Bereits seit einigen Jahren treffen sich am Schützenfestmontag um 12.00 Uhr mittags die ehemaligen Königspaare zu einem Umtrunk in der kleinen Schützenhalle. Das wird auch dieses Jahr so sein. Dann wird auch der erst kurz zuvor ermittelte Schützenkönig 2018 mit seiner Mitregentin dabei sein.

Kinderkarneval: „Müscheder Superheldenliga“

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede veranstaltet auch am Rosenmontag dieses Jahres (12.02.2018) ab 14.30 Uhr in der Müscheder Schützenhalle wieder ihren traditionellen Kinderkarneval.

Dazu haben sich die Schützenschwestern und Schützenbrüder aus dem Eulendorf unter Federführung der  Jugendkompanie wieder eine ganze Fülle von Attraktionen und Höhepunkten einfallen lassen. Dieses Jahr lautet das Motto: „Müscheder Superheldenliga“. So manche Eltern oder Großeltern werden sich dabei auch sicher gerne in ihre eigene Kindheit mit ihren damaligen Helden zurückversetzt fühlen.

 

Neben allerlei spannenden Aktionen und Spielen wie „Rette die Welt, „Reise nach Metropolis“, „Thor´s Hammer werfen“, „Batmobil fahren“ und vielen anderen lustigen Spiele werden bei diesem aus dem dörflichen Leben nicht mehr wegzudenkenden Kinderkarneval mit überörtlicher Bedeutung auch wieder die schönsten und originellsten Kostüme prämiert.

 

Für besondere tänzerische Einlagen sorgen wieder die Tanzgarden der HüKaGe und die Kindertanzgruppe Müschede. Für das leibliche Wohl für Groß und Klein mit Kaffee und Waffeln, Brezeln, Bockwurst, Süßigkeiten u. a. ist bei familienfreundlichen Preisen wie immer bestens gesorgt.

 

Die Müscheder Schützenbruderschaft freut sich auf zahlreiche kleine und große Besucherinnen und Besucher aus Müschede und Umgebung bei selbstverständlich freiem Eintritt.